Frischling.png

Swinub - Pokemon

Freitag, 12. Januar 2018

[Hörbuch-Rezension #12] Winterkartoffelknödel



Name: Winterkartoffelknödel
Autor: Rita Falk
Sprecher: Christian Tramitz
Genre: Regionalkrimi, Hetero, Humor
Preis: € 19,99 (Hugendubel)
Laufzeit: ca. 302 Minuten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2010
Label: Audio Verlag Der GmbH




Beschreibung von Hugendubel:
Franz Eberhofer, vor kurzem noch ein angesehener Kommissar bei der MĂŒnchner Polizei, wird strafversetzt - ausgerechnet in sein niederbayerisches Heimatdorf. Dort treiben ihn zwar erneut seine stocktaube Großmutter und sein Beatles hörender Vater in den Wahnsinn, doch ansonsten geht es in seinem Leben eher beschaulich zu. Bis eines Tages eine Reihe von seltsamen UnfĂ€llen die Idylle stört und seinen kriminalistischen Ehrgeiz weckt. Franz Eberhofer ermittelt in seinem ersten Fall und entlarvt die heile Welt der Dorfgemeinschaft als trĂŒgerisch. Der neue, humorvolle Regionalkrimi - gelesen von Christian Tramitz.


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Ich hab das Hörbuch zufĂ€llig in den Ferien bei Google Play Music entdeckt und da ich dort ein monatliches Abo habe, habe ich das gleich mal genutzt und mir die Geschichte angehört, meistens beim AbspĂŒlen. Da brauche ich gerne mal mindestens eine Dreiviertelstunde, es war also immer genug Zeit zum Anhören da. Ich wollte mir schon lĂ€nger mal die HörbĂŒcher anhören. Zwar bin ich kein richtiger Fan von Christian Tramitz, aber ich kenne ich ihn aus den Filmen mit Bully Herbig und finde den da ziemlich amĂŒsant. Daher kannte ich seine Stimme schon und war dann neugierig, wie wohl die HörbĂŒcher sein wĂŒrden.

Dann habe ich mich in das hier reingehört und es hat mir von der ersten Sekunde an gut gefallen. Zwar kommt der Eberhofer nicht zu 100% rĂŒber wie in den Filmen (Es fehlt einfach noch dieser ewig-gelangweilte Gesichtsausdruck, den er beim Sprechen immer hat, wie bei den Filmen, meinte mein Freund), aber das ist ja auch bei einem Hörbuch kaum möglich. Dennoch kam mir der Franz schon ziemlich EberhofermĂ€ĂŸig rĂŒber, auch wenn der Tramitz nicht ganz an den Sebastian Bezzel herankommt. Sagen wir, zu 90-95%. Auch die anderen Figuren hat er ziemlich gut getroffen, mir fĂ€llt jedenfalls keinen ein, bei dem oder der ich sagen wĂŒrde: Den/Die hat er verpatzt. Zu jeder Figur hat er seine Stimme angepasst, sodass es nicht monoton klingt, was ihm meiner Meinung nach recht gut gelungen ist. Vor allem wie er die Oma gesprochen hat. An sich hat mich das Hörbuch stĂ€ndig an das Buch und den Film denken. Und es hat mir die Zeit beim SpĂŒlen recht gut vertrieben bzw das SpĂŒlen hat mir dann noch viel mehr Spaß gemacht, weil ich wusste, ich wĂŒrde dazu das Hörbuch hören.


Fazit:
Ich kann und wĂŒrde jedem, der sich schon immer fĂŒr das Buch interessiert, aber keine Zeit bisher gehabt hat, das Hörbuch empfehlen. Entweder guckt ihr selbst bei Google Play Music, ansonsten kann man es bei Amazon, Hugendubel usw auch normal kaufen. Hab gesehen, es gibt noch ein anderes Hörbuch, das ein wenig gĂŒnstiger ist, aber dazu kann ich nichts sagen, da ich es mir nicht angehört habe. Werde vermutlich auch nur die HörbĂŒcher, die Christian Tramitz gelesen hat, hören - einfach, weil ich mit dem hier so gute Erfahrungen gemacht habe. Man kann jederzeit unterbrechen und an einem anderen Tag weiterhören. Ob man dabei nun im Zug sitzt, abspĂŒlt oder einfach nur im Bett relaxt: Das Buch kann man sich ĂŒberall anhören. Insgesamt vergebe ich dem Buch 5 Rubine und freue mich schon auf die anderen Teile :-)






Quelle:
hugendubel.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira