Frischling.png

Swinub - Pokemon

Samstag, 24. März 2018

Verzichtwoche Tag 1

So, das hier ist ein kleines Projekt, das ich für die Schule bzw für den Deutschunterricht mache. Jeder von uns muss auf ein Konsumgut, das wir täglich verwenden, für mindestens eine Woche lang verzichten. Auch ich habe mir so meine Gedanken gemacht und kam am Ende dann auf Süßigkeiten. Die esse ich gerne, aber ich denke, es wäre nicht schlecht für meine Gesundheit, würde ich darauf mal ein bisschen mehr verzichten ;-)


Tag 01

~

Allgemeines:
Heute, an diesem Samstag habe ich beschlossen, bis zum Sonntag, den 01.04.2018 auf Süßigkeiten zu verzichten. Sprich, keine Chips, keine Schoki, keine Nachos, keine Gummibärchen usw. Dafür dann eben Obst, Gemüse und auch mal wieder mehr Yoghurt. Den schiebe ich immer so lange auf, bis er nicht mehr frisch ist. Wegen der Dauer war ich mir auch nicht ganz sicher, aber neun Tage müssten ja reichen.

Meine Wahl fiel auf Süßigkeiten, da ich diese wirklich täglich konsumiere, ob es nun ein bisschen ist oder viel. Auch habe ich gemerkt, dass ich mir nicht viele Gedanken darum mache, was ich nun gerade esse und was nicht. Das möchte ich damit ändern. Vor allem möchte ich etwas für meine Gesundheit und auch für meine Linie tun. Ich habe bereits vor zehn Jahren mal abgenommen, indem ich meinen Süßigkeiten-Konsum reduziert hatte, aber das fiel mir damals sehr viel leichter als heute. Wo früher mal ne Woche verging und es fehlte mir an nichts, denke ich mir heute: Ach, das ist so lecker! Verzichten kann ich ja auch morgen!

Damit möchte ich mir auch selbst beweisen, dass ich mal wieder für ne Woche auf Süßes verzichten kann. Dass ich auch gesund essen kann und nicht immer nur sage: Joah, schmeckt mir, nur um dann doch wieder zur Chipspackung zu greifen. Es ist nicht leicht, es war die letzten Jahre nicht einfach für mich. Aber ich denke, mit ein bisschen Disziplin kann ich es schaffen und schaden wird es mir am Ende auch nicht, auch, wenn es mir am Ende so vorkommt. Vermutlich würde ich es wohl als Strafe empfinden, aber vielleicht kann ich ja aus der ganzen Sache lernen und meinen Konsum auf ein normales Niveau herunterschreiben. So, wie ich es mal mit 16 hatte.

~

Hindernisse oder Hilfsmittel:
Da ich derzeit Ferien habe, und damit massig Zeit zum Chillen, Serien gucken oder Schreiben, werde ich sicherlich Lust aufs  Knabbern bekommen. Daher habe ich mir einen kleinen Sack mit Äpfeln geholt, genauer gesagt einen Sack mit einer meiner Lieblingssorten: Granny Smith. Die sind so schön saftig und es zieht mir auch alles zusammen, weil sie so schön sauer sind! Außerdem sind sie gesund, voller Vitamine und Nährstoffe.
Außerdem habe ich mir erst letztens in der Schule ein kleines Magenproblem eingefangen, was mir die ganze Sache auch noch mal erleichtert. Denn sowohl vorm Essen, wenn ich Hunger habe; als auch nach dem Essen habe ich leichte bis schlimme Magenschmerzen.
Die Hindernisse sind all die Süßigkeiten, die hier verteilt sind. Außerdem habe ich seit heute eine neue Brille, sprich, ich seh die Dinger dann auch noch besser als vorher ... naja, wird schon ;-)

~

Gedanken:
Meine ersten Gedanken waren: Mist, am Dienstag geht es ins Kino. Dort esse ich gerne Nachos mit Käse. Und da kam in mir ein Gedanke auf: Wo liegt eigentlich die Grenze? Ab wann zählt etwas zu einer Süßigkeit und wann nicht? Was ist mit Keksen? Mit Nachos und Käse, oder mit Popcorn? Auf der Internetseite "Paradisi.de" wird ein wenig definiert, was jetzt unter Süßigkeiten zählt und was nicht. Popcorn gehört da anscheinend mit dazu, aber auch Kaugummis, was mich doch ein wenig traurig macht. Auch über Kaugummis hatte ich nachgedacht, die werde ich mir wohl auch erstmal verkneifen müssen.
Ansonsten habe ich mir wie gesagt bereits Gedanken über Naschalternativen nach, hatte ja damals vor zehn Jahren ja auch sehr gut geklappt. Ansonsten hoffe ich einfach mal, dass hier mein Stolz und meine Sturheit hier den Großteil übernehmen.

Da ich heute unterwegs war, zwecks einkaufen etc, fiel es mir recht leicht, erst am Abend fiel es mir dann doch schon etwas schwer, als ich hier und da das ganze leckere Naschzeugs zu sehen. Ich muss einfach stark sein und dann klappt es schon ;-)
Außerdem wäre es schon ein wenig ... erbärmlich, wenn ich bereits am ersten Abend schwach werden würde. Und bei so lecker aussehenden Äpfeln brauche ich keine Haribos.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira