Frischling.png

Swinub - Pokemon

Donnerstag, 29. März 2018

Verzichtwoche Tag 5 und 6

So, das hier ist ein kleines Projekt, das ich für die Schule bzw für den Deutschunterricht mache. Jeder von uns muss auf ein Konsumgut, das wir täglich verwenden,  für mindestens eine Woche lang verzichten. Auch ich habe mir so meine Gedanken gemacht und kam am Ende dann auf Süßigkeiten. Die esse ich gerne, aber ich denke, es wäre nicht schlecht für meine Gesundheit, würde ich darauf mal ein bisschen mehr verzichten ;-)


Tag 05/06

~

Allgemeines:
Dass ich es wieder versemmelt habe zu posten, ist wieder meine Schuld, obwohl ich es verhindern wollte OTL
Aber es war so gemütlich auf der Couch und der Tag war so lange ... naja. Ich hab das Gefühl, ich bin öfter draußen und öfter motiviert, auch mal wieder ein bisschen mehr Bewegung zu bekommen. Woran sicherlich auch Pokemon Go ein bisschen so seine Schuld hat. Der Verzicht auf Süßigkeiten fällt mir von Tag zu Tag leichter und ich hab jetzt auch nicht mehr das Gefühl, als würde ich viel verpassen. Oder als müsste ich da nächste Woche Zeugs in mich reinpressen, um ein Loch zu füllen. Als müsste ich einen gewissen Stand wieder aufholen. Figurmäßig ist mir jetzt nichts weiter aufgefallen, ich kann also nicht sagen, ob ich nun wirklich schon ein kleines bisschen was verloren habe oder nicht. Von meinem persönlichen Kreis wissen grad mal ein/zwei Leute von meinem Projekt, es ist jetzt aber auch nichts, was ich groß auf die Glocke binden wollte. Auf jeden Fall ist es gut für meine Gesundheit und auch meine Zähne.

~

Hindernisse oder Hilfsmittel:
Ein hilfreiches Mittel ist auf jeden Fall Pokemon Go, damit komme ich wieder ein wenig in Bewegung und ich möchte es auch bald wieder anfangen, dass ich für jeden Tag mindestens ne halbe Stunde rausgehe, wenn es meine Zeit erlaubt. Aber eigentlich sollte es schon drin sein, dass ich da ne halbe Stunde freimachen kann. Einfach spazieren gehen, denn Pokemon Go ist vom Grundprinzip her nichts anderes. Und nein, man muss nicht die ganze Zeit drauf gucken ;-)
Ich hab in den letzten zwei Jahren viel mehr Menschen gesehen, die mit der Nase am Bildschirm geklebt sind und in Whatsapp rumhingen. Da kommen mir die kleinen Gespräche, die ich ab und zu bei den Raids habe, viel sozialer und persönlicher vor.
Was ist noch ein Hilfsmittel ... achja, ich habe mir heute Datteln gegönnt, ich kenne da nen Laden, da bekommt man frische, nicht welche aus ner ollen Plastikpackung. Die sind dann schön groß und lecker *o*
Außerdem trinke ich wieder mehr Tee, seitdem ich wieder zur Schule gehe, hat sich das auf fast Null reduziert, während ich auf der Arbeit zwischen 2 und 5 Tassen getrunken habe. Natürlich nicht nur, da war ja auch noch Wasser und Kaffee dabei.
Hindernisse - nun, die ganzen Süßigkeitsangebote beim Einkaufen, auch wenn mich das mittlerweile nicht mehr so stark juckt wie früher. Bzw wie vor ein paar Tagen. Und die Packung Popcorn mit Buttergeschmack, die wir geholt haben. Muss man einfach in der Mikrowelle machen. Aber mein Freund wartet damit, bis wieder Süßkram erlaubt ist. Außerdem will mir meine Mutter ein Osterkörbchen zusammenstellen^^°

~

Gedanken:
Hm, meine Gedanken haben sich eigentlich kaum noch um das Thema gedreht, es wurde mittlerweile Alltag, dass ich nicht mehr jeden Tag Süßkram nasche und so mache ich mir auch kaum noch Gedanken. Ich greife beim Abendessen wieder mehr zu, weil ich sonst immer Platz für Süßes übriggelassen habe und das ist mir dann auch schon aufgefallen. Was ich dann am Ende als Positiv markiert habe. Damit bleibt auch weniger übrig, das am Ende verräumt werden muss, denn das ist jetzt nichts, was ich gerne mache^^°
Ja, ansonsten ist mir aufgefallen, dass es auch Spaß macht, sich Serien anzugucken, ohne dabei die ganze Zeit zu naschen. Für mich gehörte das einfach dazu, aber nun esse einfach einfach gesunde Dinge, wenn ich unbedingt etwas naschen will. Ansonsten habe ich nur noch in Gedanken ein paar wenige Dinge notiert, die ich danach essen will, aber dank meines Gedächtnisses habe ich die Hälfte davon bereits wieder vergessen. Was auch gar nicht so schlecht ist, denke ich. Wenn ich jetzt überlegen müsste, was mir am meisten fehlt ... uff, ich glaube, die Gummibärchen? Anfangs hätte ich ja gesagt, die Chips, aber ne, die Gummibärchen fehlen mir dann doch am meisten. Auch wenn ich nicht um sie weine.





Quelle:
Selbst geschossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira