Frischling.png

Swinub - Pokemon

Samstag, 10. Juni 2017

[Hörbuch-Rezension #03] Kein Hundeleben



Name: Kein Hundeleben
Autor: Gudrun Wilhelms
Sprecher: Gudrun Wilhelms
Genre: Slice of Life, Drama
Preis: € 7,49 (Google Play)
Laufzeit: ca. 69 Minuten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2013
Label: Omnisoniq.de


Rückentext:
Sie hatte nie einen Hund gewollt - bis zu dem Tag, als Câline in die Familie aufgenommen wurde. Fast elf Jahre lebte die Hündin dort, von allen innig geliebt. In "Kein Hundeleben" erzählt Gudrun Wilhelms von der Zeit mit Câline. Die Hündin war sensibler, treuer und dankbarer als mancher Mensch und wir ihr unvergeßlich bleiben.


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Ich bin zufällig über dieses Buch gestolpert, als ich mich auf Google Play nach einem neuen interessanten Hörbuch für die Arbeit umgesehen habe. Schließlich wurde ich aufgrund des Bildes neugierig, einfach, weil ich Hunde mag. Ob in der App auch eine Beschreibung dabei war oder nicht, weiß ich leider nicht mehr, aber ich vermute ja, da sie sich recht interessant gelesen hat. Die Autorin kannte ich vorher noch nicht, wie auch die Geschichte selbst, daher wusste ich nicht genau, was mich erwartet, ob die Geschichte interessant sein würde oder nicht.

Als ich sie mir angehört hatte, fand ich die Sprecherin am Anfang nicht gerade sehr symphatisch. Sie erinnerte mich an eine strenge Mutter oder Mathelehrerin und das ist nicht gerade vertrauenserweckend. Dennoch hinderte mich das nicht daran, mir die Geschichte anzuhören. Sie wird von der Autorin sehr solide vorgelesen und auch hier wird wieder das Kopfkino aktiviert. Ab einem bestimmten Punkt ist die Geschichte nur noch episodenhaft, nicht mehr flüssig. Es wird aus bestimmten Szenen und Erlebnissen, die die Familie zusammen mit dem Hund erlebt hat, erzählt. Auch wird die Autorin immer sympathischer, die anfängliche Strenge nimmt über die Zeit ab und ist dann nicht mehr vorhanden.

Die Autorin/Sprecherin schafft es, einen in die Geschichte mit aufzunehmen. Man hat das Gefühl, dass man bei ihr auf dem Sofa sitzt, Kekse und Milch isst/trinkt und in einem Fotoalbum schwenkt. Ein Fotoalbum, gefüllt mit schönen Bildern und tollen Erinnerungen. Die Autorin sitzt neben uns auf dem Sofa und erzählt uns zu jedem Bild die passende Geschichte. Man ist geistig mit dabei, bei jedem einzelnen Ereignis. Egal, ob sie nun fröhlich oder traurig sind.


Fazit:
Das ist eine Geschichte, bei der ich mir vorstellen kann, dass ich sie mir irgendwann wieder mal anhören werde. Vielleicht werde ich mir auch mal das Buch holen, allerdings nicht so schnell und bis dahin habe ich genug Zeit, es mir zu überlegen. Zwar ist die Sprecherin nicht perfekt, aber wie gesagt, im Laufe des Hörbuchs bessert sie sich und man hört dann auch lieber zu als am Anfang. Die Geschichte an sich ist auch sehr schön, eine tolle Ansammlung an Erfahrungen und Erinnerungen. Insgesamt bekommt das Hörbuch von mir 4 Rubine und ich kann das Hörbuch an Interessierte weiterempfehlen.







Quelle:
Google Play

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira