Dienstag, 20. Februar 2024

Mein SuB kommt zu Wort - Februar 2024

 

 

Link 1 und Link 2

 

Ursprünglich stammt die Aktion von Anna (Annas Bücherstapel), wurde dann von Vanessa (Vanessas Literaturblog) und Melli (Mellis Buchleben) August 2021 übernommen. Die Links zu ihren Blogs findet ihr unter dem Banner.

 

Btw, mein SuB hat jetzt auch einen Namen, genauer gesagt sie. Denn mein SuB ist weiblich :-)

Wir haben hin und her überlegt, aber am Ende haben wir uns dann für "Katharina" entschieden. Oder kurz "Rina", ihr könnt sie nennen, wie ihr wollt. Aber auf keinen Fall "Kathi" - das mag sie irgendwie nicht so^^°

 

So, an dieser Stelle melde ich mich mal ab und lasse jetzt meinen SuB zu Wort kommen.

 


 

 

 

 

1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

 

Die Zahlen in der Übersicht:

 

20.12.2023: 136 Bücher

01.01.2024: 143 Bücher

20.01.2024: 142 Bücher

20.02.2024: 131 Bücher

 

Hachja, bei uns läuft es wieder ganz gut :-

Nachdem es über Dezember und Januar aus mehreren Gründen einen Zulauf gegeben hat, sind wir jetzt wieder auf den Stand vom Dezember zurückgekehrt bzw sind sogar noch darunter gelandet. Und Kira war wieder ganz fleißig am Lesen. So fleißig, dass sie wochenlang nicht mehr mit dem Schreiben der Rezensionen hinterhergekommen ist^^°

Dennoch, zu sehen, wie gut wir beide vorankommen, motiviert uns beide ungemein und wir hoffen, dass wir es vllt bis zum nächsten Mal unter die 120 Bücher schaffen. Denke schon, dass das für uns beide schon machbar ist. Besonders, da Kira Anfang April auf eine Convention gehen und sich vermutlich mit ein paar neuen Büchern eindecken wird.

 

 

2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

 

Dieses Mal hat sich Kira nicht so viele neue Bücher gegönnt, aber ein paar waren auch in den letzten Wochen wieder mit dabei. Die Mangas hat sie natürlich schon längst gelesen, den Roman wird sie lesen, sobald sie dazu kommt. Zumal es eine andere, ganz schlichte Version ersetzen soll, die sich bei mir befindet, nur ist diese Version noch in einem Umzugskarton, also wird sie aussortiert, sobald Kira sie gefunden hat.

 

 

 

"Dracula" (Schmuckausgabe) von Bram Stoker

"JoJo's Bizarre Adventure - Part 03" Band 09 von Hirohiko Araki

"I'm in Love with the Villainess" 04 von Aonoshino, Inori. und Hanagata

 

 

3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem/r Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

 

Das letzte Buch, das mich verlassen hat, weil es gelesen wurde, ist "Darling Rose Gold" von Stephanie Wrobel. Kira fand es ok, so mittel, also nicht besonders schlecht, aber auch nicht besonders gut. Sie ist bisher noch nicht dazu gekommen, eine Rezension zu schreiben, das wird sie entweder heute oder morgen machen.

 

 

 

 

4. Liebe:r SuB, hast Du Bücher auf Deinen Stapeln, bei denen es sich NICHT um eine Übersetzung handelt?

 

Nachdem ich zwei Monate lang keine passenden Bücher für Kira hatte, bin ich froh, dass ich nun wieder drei Bücher habe, die zu der Vorgabe passen. Und so gut, wie es bei Kira in diesem Jahr lesetechnisch läuft, bin ich mir sicher, dass sie die drei hier bis zu unserem nächsten Eintrag gelesen haben wird.

 

Diese drei Bücher hier sind keine Übersetzungen, sondern von deutschen Autoren:

 

 

 

"Ich denke, also bin ich verwirrt" von Christoph Süß

 

 

 

"Generation Doof" von Stefan Bonner und Anne Weiss

 

 

 

"Unter Korallen und Haien" von Hans Hass

 

 

 

Rückblick auf die letzten Monate:

 

Januar 2024

 

Auch im Januar hatte ich leider kein Buch für Kira, aber dieses Mal sieht es ja zum Glück anders aus.

 

 

Fazit:

Ein Minus bzw Abbau von 11 Büchern seit dem letzten Mal und das trotz Zuwachs - ja, so könnte es ruhig in den nächsten Monaten weiterlaufen. Besonders jetzt, den Rest von Februar und März, wollen wir uns beide so richtig ins Zeug legen, damit wir den sicheren Zuwachs im April entgegensteuern können. Und das Erreichen des Jahresziels, unter 100 zu kommen, das ist jetzt auch viel näher gekommen. Ja, ich glaube an uns :-)

Ich wusste, das Vertrauen zu Kira wird sich früher oder später auszahlen!

 

 

Beste Grüße ~

Katharina (& Kira)

 

 

 

 

Quellen:

Selbst geschossen (von Kira)

Momentaufnahme eines B├╝cherwurms #125

 

 

 

Früher habe ich gerne bei der Mitmach-Aktion "Gemeinsam lesen" von den SchlunzenBüchern mitgemacht. Aber da "Gemeinsam lesen" jetzt wohl endgültig Geschichte ist und ich diese Art von Blogeinträgen mag, habe ich einfach beschlossen, diese für mich selbst zu machen. Einfach kurz schauen, was lese ich gerade, wie weit bin ich und was sind meine Gedanken dazu. Wenn ihr auch sowas machen wollt, macht das ruhig. Ihr könnt auch mein Logo gerne benutzen, aber bitte mit Credit, das wäre nett ­čśů

 

So, weg von dem Vorgeplänkel, kommen wir nun zum Eintrag selbst:

 

 

- Aktuelles Buch des Bücherwurms?

 

1. "City of Ashes" von Cassandra Clare

 

 

 

2. "Die Widerspenstige" von Iny Lorentz

 

 

 

 

- Worum geht es in dem Buch?

1. Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Aber was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Doch die Unterwelt ist noch nicht bereit, sie gehen zu lassen. Als Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

 

2. Johanna van Allersheim kann nur als Mann verkleidet einer erzwungenen Ehe entfliehen. Anstatt Sicherheit bei ihrem Verwandten in Polen zu finden, gerät sie in gefährliche Abenteuer, die sie zwingen, ihre Rolle weiterzuspielen. Als dann der Befehl an alle Männer ergeht, sich dem königlichen Heer anzuschließen, ist es zu spät, ilhre Tarnung aufzugeben. Die Truppen des Osmanischen Reichs ziehen gegen Wien, und Johanne muss sich ihren Platz im Leben und ihr Glück unter widrigsten Umständen erkämpfen.

 

- Auf welcher Seite bist du gerade?

1. Auf Seite 244.

 

2. Auf Seite 259.

 

- Der erste Satz der aktuellen Seite?

1. Simon zuckte zurück, als hätte sie ihn geschlagen.

 

2. "Du hättest uns warnen können!"

 

- Und deine Meinung bisher dazu?

1. Bin endlich dazu gekommen, das hier mal lesen zu können und was soll ich sagen, es gefällt mir richtig gut :-)

Wie schon beim ersten Teil habe ich richtig viel Spaß beim Lesen. Gleichzeitig ist mir auch aufgefallen, dass ich mich an weniger aus der Serie erinnern kann, als ich dachte. Und dass so manche Erinnerung bei mir falsch ist.

 

2. Auch hier bin ich bisher recht gut vorangekommen, und ich finde es bisher ganz ok. Allerdings komme ich mit den vielen ungewohnten Namen oft durcheinander und muss dann immer überlegen, wer nochmal wer war. Aber das ist mehr son Ich-Problem, als eins vom Buch.

 

 

 

Quelle:

Selbst geschossen

Montag, 19. Februar 2024

Montagsfrage #302

 

 

Link

 

 

WAS SCHRECKT EUCH BEI EINEM BUCH AB, WENN IHR ES ZUM ERSTEN MAL IN DIE HAND NEHMT?

 

 

Auch f├╝r mich gibt es ein paar Dinge, die mich abschrecken, wenn ich ein Buch in die Hand nehme, obwohl es auf dem ersten Blick interessant wirkt. Der eine oder andere Punkt mag vielleicht oberfl├Ąchlich wirken, aber das ist halt meine Empfindung^^°

Je nach Punkt bin ich aber auch bereit, trotzdem mit mir zu reden. 


Preis

Ja, da geht es mir genauso. Wenn mich ein Buch interessiert, aber der Preis dann in meinen Augen viel zu hoch ist, dann schreckt mich das schon ab. Da muss mich dann das Buch schon richtig gut interessieren, weil ich sonst Angst habe, dass es am Ende eine Geldverschwendung sein k├Ânnte. Nat├╝rlich k├Ânnte ich mich da auch irren und wieder auf ein Buch sto├čen, dass mir dann am Ende doch nicht gef├Ąllt. Und nein, B├╝cher m├╝ssen nicht total billig sein oder st├Ąndig im Angebot. Dennoch, ab einer gewissen Grenze sind mir Mangas oder Romane dann doch zu teuer. 


Struktur

Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Buch so ne komische raue Struktur auf dem Cover hat bzw wenn es nicht nur so eine kleine Fl├Ąche ist wie bei einem Buch, das ich neulich gelesen habe. Ansonsten f├╝hlt es sich beim Lesen auf Dauer unangenehm an.

 

Zu d├╝nne Papierseiten

Ich kann verstehen, warum man bei einer gewissen Buchdicke auf sehr d├╝nne Seiten setzt. Dennoch bin ich pers├Ânlich kein Fan von diesen ultrad├╝nnen Bibel/Gebetsbuchseiten. Da k├Ânnte ich nicht entspannt lesen, weil ich Angst habe, dass die Seite sehr schnell rei├čen k├Ânnte. Und diese Seiten f├╝hlen sich jetzt auch nicht so toll f├╝r mich an, wenn ich ehrlich bin.

 

Story

Ganz einfach, wenn mich die Story einfach in dem Moment oder generell nicht anspricht. Oder wenn ich etwas bestimmtes suche und mich durch die Beschreibungen auf der R├╝ckseite w├╝hle, das jeweilige Buch aber nicht das ist, was ich gerade suche. Als Beispiel, ich suche gerade einen Lesbian Romance Roman, denke aufgrund des Titels oder des Covers, dass es einer sein k├Ânnte, bis ich hinten lese, dass es um ein Hetero P├Ąrchen geht.

 

Cover

Wenn mich das Cover nicht anspricht, wenn es f├╝r mich pers├Ânlich zu langweilig oder zu ernst aussieht. Auch bin ich eher ein Fan von bunten B├╝chern/Covern. Gibt nat├╝rlich auch Ausnahmen, aber die sind doch eher selten.

 

Zielgruppe

Wenn man ganz klar erkennen kann, die Zielgruppe sind Kinder/junge Teenies. Dann kann ich mit der Story nichts anfangen, weil dann alles viel zu simpel dargestellt ist^^°

Nicht, dass ich komplexe B├╝cher brauche. Aber vllt wisst ihr ja, was ich meine.

 

Zeichenstil

Gut, das ist jetzt etwas, was eher Mangas und gedruckte Webcomics betrifft als Romane. Aber wenn mich der Zeichenstil nicht anspricht, dann nehme ich einen Manga eher ungern in die Hand oder lese ihn. Selbst, wenn mir dazu der Anime gefallen hat, wie es z.b. bei Attack on Titan der Fall war. Sorry, ich bleibe dann doch lieber beim Anime only^^°

 

Hm, mehr w├╝sste ich jetzt aber auch nicht. Reicht aber auch, w├╝rde ich sagen :-)

Sonntag, 18. Februar 2024

[Rezension #280] Winterwunderglitzern

 

 

Titel: Winterwunderglitzern

Autor*in: Georgia Toffolo

Erschienen in Deutschland: 2021

Originaltitel: Meet me in London

Erschienen in England: 2021

├ťbersetzer*in: Carina Obster

 

 

Weitere Informationen:

Genre: Hetero, Romantik, Drama, Slice of Life

Preis: € 11,00 [D] | € 11,40 [A]

Seiten: 382

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-7499-0224-8

Verlag: HarperCollins

 

Inhalt:

Victoria liebt die gem├╝tliche Stra├če voller kleiner Gesch├Ąfte und Restaurants, die ihr Zuhause sind. Irgendwann wird auch sie hier ihre selbst entworfenen Kleider verkaufen. Bis dahin arbeitet sie in einer kleinen Weinbar und spart, wo sie nur kann. Doch jetzt soll ausgerechnet hier ein Kaufhaus er├Âffnen, das alle Ladenbesitzer in Existenzangst versetzt - so kurz vor Weihnachten! Was sie brauchen, ist ein Wunder, das ist allen klar. Und dann begegnet Victoria Oliver Russell, und er macht ihr dann ein ungew├Âhnliches Angebot ...

 

Meinung (Achtung, m├Âglicherweise Spoiler!):

Kennt ihr das, wenn ihr euch nicht sicher seid, wie ihr ├╝ber eine gewisse Sache oder ein Buch denken sollt? Es ist irgendwie gemischt? Die meiste Zeit tue ich mich da leicht, hier ist es leider nicht der Fall. Warum? Tja, darauf werde ich eingehen. Denn es hat mit der Story und der Inhaltsbeschreibung, denn dank dieser hatte ich eine andere Erwartung daran, wie die Story sein w├╝rde. Denn in meinen Augen hat die Inhaltsbeschreibung nur semi was mit der Handlung zu tun.

An sich stimmt alles, was in der Beschreibung steht. Victoria arbeitet in einer Bar und versucht sich damit Geld f├╝r einen eigenen Laden zusammenzusparen, in welchen sie ihre selbst designten Kleider herstellen und verkaufen kann. Es stimmt, dass ein Kaufhaus er├Âffnet werden soll, wobei es mehr wie eine Shoppingmall klang, von der Beschreibung her. Aber von der Bedrohung merkt man meiner Meinung nach kaum etwas. Es wird zwar oft erw├Ąhnt, dass Oliver versuchen will, die Gemeinschaft, die lokale Community einzubinden und da kommt auch das Angebot dazu, das er ihr dann macht.

Allerdings ist die einzige Stimme, die man von den bisher lokal existierenden H├Ąndlern bekommt, eben nur Victoria. Sie ist quasi eine ungew├Ąhlte Repr├Ąsentantin der lokalen Gesch├Ąfte und dabei hat sie nicht mal einen.

Der Fokus der Geschichte liegt eher auf anderen Punkten, ich hatte gedacht: Ok, Victoria unterh├Ąlt sich viel mit den lokalen H├Ąndlern und man erf├Ąhrt auch das eine oder andere aus dem Leben dieser Leute, wie sehr sie ihre Gesch├Ąfte lieben, wie lange sie in der Stra├če verwurzelt sind ... nein, nichts. Stattdessen geht es rein darum, wie sich Victoria und Oliver schnell n├Ąherkommen, sich ineinander verlieben. Anfangs, f├╝r eine sehr lange Zeit, gehen sie nicht darauf ein, versuchen sich gegen die Anziehung des jeweils anderen zu wehren, weil sie Angst haben, dass die jeweils andere Person das nur als Deal ansieht. Dass die andere Person die eigenen Gef├╝hle nicht erwidert.

Als Slow-Burn-Fan hat mir dieser Teil recht gut gefallen, es w├Ąre nur sch├Ân, wenn die Rahmenhandlung drum herum sich nicht so alibim├Ą├čig angef├╝hlt h├Ątte. Zwar kommt noch das Drama rund um Olivers Familie dazu und eine kleine Intrige, die auch noch kurz Einfluss auf die Story an sich hat. Aber die meiste Zeit passiert jetzt nichts interessantes, zumindest nichts, was nicht meinen Slow-Burn-Nerv gekitzelt hat. Und das finde ich schade. Ich h├Ątte gerne viel mehr bzw ├╝berhaupt was von dem Struggle der lokalen Gesch├Ąfte gelesen, was sie ├╝ber die Errichtung des Kaufhauses gedacht h├Ątten. Wie man dann am Ende einen Kompromiss finden kann, mit dem jeder Beteiligter leben k├Ânnte. Einfach die Story, die die Inhaltsangabe in meinen Augen impliziert hat.

Um das Ganze mit einer positiven Note zu beenden: Ich mag das Cover. Der untere Bereich, der eine Art glitzernden Schnee darstellen soll, wie auch die Schneeblasen oben dr├╝ber, bestehen aus einer Glitzerfolie, die man dar├╝ber gespannt hat. Oder sowas in der Richtung. Auf jeden Fall glitzert der Schnee in mehreren bunten Farben und f├╝hlt sich durch die vielen kleinen Glitzerpartikel ein wenig rauh an. Dadurch passt das Cover auch perfekt zum Titel bzw umgekehrt. Die Originalausgaben sehen dagegen ganz anders aus, da ich aber eben nur diese deutsche Ausgabe besitze, kann ich nur das bewerten, was ich bei der Google-Bildersuche so sehe. Soweit ich das sehen kann, gibt es bei den Originalausgaben keinen Glitzer.

 

Fazit:

Wie gesagt, ich denke gemischt ├╝ber das Buch. Es gibt Teile, die mir recht gut gefallen haben und dank denen ich Spa├č beim Lesen hatte. Allerdings gibt es auch ein paar Punkte, die es mir doch ein wenig vermiest haben. Gut, k├Ânnte auch der Erwartungshaltung liegen, die ich dank der Beschreibung hatte und die Story konnte dem nicht gerecht werden. Ihr kennt mich ja, ich kann es gar nicht leiden, wenn mir die Beschreibung was verspricht und dabei geht es im Buch um was anderes. H├Ątte die Beschreibung anders geklungen, h├Ątte ich mich mental auf was anderes eingestellt. Tja, das l├Ąsst sich jetzt nicht mehr verhindern.

Von mir bekommt das Buch gemischte drei Sterne, w├Ąre jetzt nichts, was ich irgendwann nochmal lesen w├╝rde, da bin ich ehrlich.

 

 

 

 

 

 


Quelle:

Foto: Selbst geschossen