Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Dienstag, 12. November 2019

Gemeinsam lesen #134






1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Zur Zeit lese ich zwei BĂŒcher. Das eine Buch ist "Die dunkle Königin" von George R.R. Martin, dort bin ich auf Seite 206. Das andere Buch ist "Die Stadt des stillen Wassers" von Florian Clever. Dort bin ich bei 48%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die dunkle Königin: Die Septei stand auf einer Horstinsel eine halbe Meile vor der KĂŒste, wo die weite MĂŒndung des Tridents noch breiter wurde und in die Krabbenbucht ĂŒberging.

Die Stadt des stillen Wassers: Er spĂŒrte ihr Unbehagen, bemerkte ihre steife Haltung im Sattel.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?
Die dunkle Königin: Wie auch schon beim VorgÀnger ist leider nicht jedes Kapitel interessant, was den Lesefluss und die Lesemotivation dann doch ziemlich stört.

Die Stadt des stillen Wasser: Das Buch gefĂ€llt mir richtig gut, ich bin mal gespannt, wie die ganze Situation ausgehen wird - fĂŒr gewisse Charaktere hoffe ich allerdings auf ein gutes Ende. Und bei anderen wĂŒnsche ich mir auf jeden Fall das Gegenteil.

4. Welches Buch hast du dir zuletzt gekauft und warum? (KiraNear)
Das letzte Buch, das ich mir gekauft habe, war letzte Woche das Buch "Grund dafĂŒr sind Verzögerungen im Betriebsablauf" von Maria Wiesner. Zum einen, weil ich da grad aus dem vollen Ärzte-Wartezimmer gegangen bin und etwas zum Lesen brauchte, zum anderen, weil es sehr interessant klang. Und es war dann auch sehr interessant zu lesen. Weitere GrĂŒnde hatte ich dafĂŒr jetzt nicht.


Ich bin bei "Gemeinsam lesen" eher ein stiller Mitleser ;-)


Dienstag, 5. November 2019

[Rezension #104] Guglhupfgeschwader



Name: Guglhupfgeschwader
Autor: Rita Falk
Genre: Provinzkrimi, Humor
Preis: €16,40 15,90 [D] | €  [A]
Seiten: 318
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-423-26231-6
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG




Klappentext:
In seinem zehnten Fall bekommt es der Eberhofer mit brutalen Geldeintreibern, abgeschnittenen Fingern und einer Morddrohung zu tun. Noch bevor er die Ermittlungen aufnehmen kann, explodiert der Lotto-Laden mitten in Niederkaltenkirchen! Und neben einer weiblichen Leiche findet man am Tatort die Reste eines Molotowcocktails.

Ausgerechnet meint der Birkenberger, dem Franz die kalte Schulter zeigen zu mĂŒssen. Aber Ermittlungen ohne den Rudi!? Und als wĂ€r das alles nicht genug, hat der Eberhofer auch noch seine liebe Not mit dem Flötzinger, der langsam, aber sicher vor die Hunde geht ...


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Ach, mei, der Eberhofer ist schon son richtiger Depp. Bei ihm ist es mit dem Humor der BĂŒcher oder auch der Filme: Entweder man mags oder man mags nicht. Und obwohl ich mir schon mehr als öfters kurz ans Hirnkastl wegen dem Volldepp fassen musste, so mag ich ihn doch sehr und lese auch sehr gerne die BĂŒcher ĂŒber ihn. Daher hatte ich mich auch sehr gefreut, als ich zufĂ€llig auf Wikipedia erfahren habe, dass es einen zehnten Band geben wird. Und das auch nur eine oder zwei Wochen spĂ€ter! NatĂŒrlich habe ich mir das Buch schnell vorbestellt und auch recht zeitnah geradezu verschlungen. Allerdings kam ich danach nicht dazu, eine Rezension dazu zu schreiben, und damit ich das jetzt tun kann, wollte ich auch erst nochmal das Buch lesen, damit mir all meine Gedanken wieder einfallen, die ich dazu bereits beim ersten Lesen hatte.

Aber erstmal ein paar Worte zum Buch selbst. Die vordere Klappe vom Buch ist dieses Mal ein wenig anders, sie sieht ein wenig angesengt aus, was auch zu der gefĂ€hrlichen Situation und dem Feuer bzw der Explosion des Lotto-Ladens passt. Auch sieht man auf dem Titel den erwĂ€hnten Guglhupf, wie auch die Sektflasche, Geld und eine Bombe - alles Dinge, die symbolisch oder wortwörtlich eine große Rolle im Buch spielen. Ich find, diese Flammen, die gerade langsam das Buch wegbrennen, sind ein ziemlich interessantes Designmittel, ich wĂŒrde gerne öfter sowas in BĂŒchern sehen, wenn es denn zum Thema passt.

Nun ja, zurĂŒck zum Buch. Hier treffen gleich zwei große Dinge aufeinander. Zum einen die zehn Jahre Dienst, die der Franz (abgesehen von der kurzen Sache in MĂŒnchen) nun in Niederkaltenkirchen schiebt, dazu die diversen komplexen FĂ€lle (wie dem Arschl oder dem Köpfl vom Höpfl), die er gelöst hat. Dazu möchte man zu seinen Ehren ein Fest geben - was dem Rudi nicht wirklich passt, denn er hilft dem Franz immer wieder bei den FĂ€llen, dass er nun abers so absolut keine Anerkennung bekommen wird, das passt ihm dagegen gar nicht. Überhaupt hinterfragt er sich, was steckt eigentlich hinter der Freundschaft der Beiden, ist der Franz wirklich immer nur am Nehmen, aber nie am Geben? Naja, die beiden bekommen sich öfters mal in die Haare, das ist zwar in den vergangenen BĂŒchern auch gerne mal passiert, aber dieses Mal machte es den Eindruck, als wĂ€re es wirklich was ernstes. Was ich schade finde, da ich gerade diese Freundschaft und gute Zusammenarbeit zwischen den beiden feiere. Auf der anderen Seite kann ich den Rudi auch total verstehen ...
Und dann ist dann auch noch der Fall mit dem Lotto-Otto und der Morddrohung. Der Fall gerÀt hier und da in den Hintergrund, besonders auch dank Franz' Schusseligkeit, aber dieses Mal hat es mich nicht so sehr gestört wie bei den anderen FÀllen. An sich ist der Fall interessant und auch mal wieder was anderes, als dass einfach jemand ermordet wird. Auch ist die Auflösung des Falles recht "einfach", da das Opfer in diesem Fall ja noch lebt, so dass der Franz dieses auch befragen kann, als dass er sich zusammen mit dem Rudi erstmal alles ermitteln muss.
Man bekommt auch wieder mehr von Sushi und Paul mit, das ist sehr fein. Ebenso kommen neue Dorfbewohner rein und bringen einen Unmut mit, das wĂŒrde mir auch auf die Nerven gehen, wenn ich dort wohnen wĂŒrde.

Lustig finde ich es auch, wie der Eberhofer-Kreisel in das Buch bzw in die Story hineinverarbeitet wurde. Denn den Kreisel gibt es wirklich, der ist in der NĂ€he von Frontenhausen, dem Vorbild von Niederkaltenkirchen, welcher wirklich "Franz-Eberhofer-Kreisel" benannt wurde. Ein Detail, das ich beim Lesen damals sehr unterhaltsam fand, wie auch die Tatsache, dass der BĂŒrgermeister nicht sehr glĂŒcklich darĂŒber war.

An sich hat mir alles gefallen, aber irgendwie hat da noch nen Tacken gefehlt. Die Sache zwischen Rudi und Franz wurde nie wirklich zu 100% aufgearbeitet, aber das ist beim Franz auch wieder etwas, was total typisch ist fĂŒr ihn. Anstatt die Probleme anzusprechen und anzupacken, zieht er sich lieber zurĂŒck. Auch spielt der Guglhupf leider nicht so eine große Rolle, wie es z.B. bei der "GriessnockerlaffĂ€re" oder "LeberkĂ€sjunkie" der Fall war, andererseits war das ja auch bereits bei anderen BĂŒchern wie "Winterkartoffelknödel" so, dass das titelgebende Essen keine so große Rolle gespielt hat. Schade fand ich es trotzdem.

Wer mir auch gefehlt hat, war natĂŒrlich der Ludwig. Jetzt gibt es zwar die Hinkelotta, aber diese kann (und soll vermutlich auch) nicht den Ludwig ersetzen. Dennoch ist es schade, ich vermisse die Passagen, in denen Franz mit seinem Hund spazieren geht und dabei aufzeichnet, wie lange die Runde jeweils gedauert hat. Das geht da leider ein wenig unter. Vermutlich liegt es auch daran, dass die Lotta nicht so gut zu Fuß ist - gut, dafĂŒr kann der arme Hund ja nichts.

Und der Fall hĂ€tte ruhig noch etwas spannender sein können. So war es die meiste Zeit einfach so, dass der Lotto-Otto irgendwo untergetaucht und abgehauen ist, und kein Schwein wusste, wo er war. So hat er die Ermittlungen natĂŒrlich kĂŒnstlich in die LĂ€nge gezogen und schwerer gemacht, da es sonst keinerlei Anhaltspunkte gab.


Leseprobe:
"Ausgerechnet der Eberhofer! Ha, unser Dorfsheriff", kann ich unseren BĂŒrgermeister schon brĂŒllen hören, da hab ich noch nicht mal den Motor abgestellt. Und ich vermute mal, dass es meine Wenigkeit ist, wegen der er hier so brĂŒllt. "Den soll doch bitteschön der Blitz beim Scheißen treffen", fĂ€hrt er fort, und auch das klingt keineswegs besser.
Was ist denn da schon wieder los?
Unser Rathaus, das steht mitten im Dorf, muss man wissen. Und neben mir selbst sind bereits ein paar weitere MitbĂŒrger unterwegs, die nun ebenfalls durch die offenen Fenster hindurch in den Genuss dieser Schimpfereien kommen. Da wir Eingeborene uns untereinander ja fast alle kennen, ernte ich jetzt den einen oder anderen Blick aufrichtiger Anteilnahme.
Was hat der denn bloß fĂŒr eine beschissene Laune, unser werter Ortsvorstand? Und das an einem so wunderbaren Herbststag, wo dir die Sonne schon quasi frontal durch die Windschutzscheibe knallt. Aber wurst. Welche Laus auch immer dem seine Leber gekreuzt hat, das will ich gar nicht wissen. Drum vielleicht am besten noch mal kurz weg von hier und ihn durchschnaufen lassen. Nicht, dass ich da am Ende durch meine bloße Anwesenheit noch weiter Öl ins Feuer gieße, gell.
Also RĂŒckwĂ€rtsgang rein und aufs Gaspedal treten. Mal sehen, da könnt ich ja schnell zum Lotto-Otto rĂŒberfahren und mir eine Zeitung holen. Weil die, wo wir im Rathaus drin haben, die liegt saudummerweise immer zuerst ausgerechnet beim BĂŒrgermeister, und da kann ich ja aus den bekannten GrĂŒnden zumindest im Augenblick nicht ran. Im Anschluss könnte ich dann noch einen klitzekleinen Abstecher beim Metzger meines Vertrauens machen und mir die aktuellen Tagesangebote anschauen. Ja das wĂ€r doch gar nicht so schlecht. Jetzt aber lĂ€utet mein Telefon, und die Susi ist dran.
"Du kannst wieder umdrehen, Franz", vernehm ich ihre Stimme. "Er hat dich eh durchs Fenster gesehen."


Fazit:
Hachja, das Buch ist nicht perfekt und ich wĂŒrde jetzt auch nicht sagen, dass es eins meiner Lieblingsteile aus der Reihe ist. Dennoch hat mir das Buch wie die anderen Teile sehr gut gefallen und ich hoffe, dass es noch einen weiteren Teil gibt, vor allem, da ich hoffe, dass Franz endlich mal seine Freundschaft zum Rudi vollstĂ€ndig wieder kitten kann. Und ĂŒberhaupt freue ich mich immer ĂŒber neue BĂ€nde, bin dann immer gespannt, was sich die Frau Falk wieder fĂŒr einen spannenden Fall und ein turbolentes Privatleben fĂŒr den Franz ausgedacht hat.
An sich kann ich sagen: Ja, als Fan der Reihe sollte man sich das Buch auf jeden Fall mal geben; und vergebe an das Buch insgesamt 4 Rubine.







Quelle:
Selbst geschossen

Gemeinsam lesen #133






1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Zur Zeit lese ich zwei BĂŒcher. Das eine Buch ist "Die dunkle Königin" von George R.R. Martin, dort bin ich auf Seite 146. Das andere Buch ist "Die Stadt des stillen Wassers" von Florian Clever. Dort bin ich bei 18%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die dunkle Königin: Weihrauch versĂŒĂŸte die Luft und neben den sieben AltĂ€ren leuchten Kerzen wie Sterne.
Die Stadt des stillen Wassers: "Du bist doch ein guter Arzt, Baal."


3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?
Die dunkle Königin: Hab das Buch bisher nicht weitergelesen.

Die Stadt des stillen Wasser: Das Buch habe ich erst heute so richtig zu lesen angefangen, aber es gefĂ€llt mir bisher recht gut. Es ist auch eher etwas ruhiger, aber dafĂŒr auch etwas geheimnisvoll und auch ein wenig unheimlich. Bin mal gespannt, wie es da noch weitergehen wird.


4. Halloween ist nun vorbei. Hast du gefeiert, wenn ja wie? Vielleicht gibt es ja auch Fotos. Oder ist das fĂŒr dich nur ein ganz normaler Tag?
Jein.
Gefeiert habe ich es nicht, ich mach da schon seit Jahren nichts mehr. Allerdings war es auch kein ganz normaler Tag, da uns eine Freundin besucht hat, die doch recht weit weg wohnt und die wir nur noch selten sehen können. Wir haben uns dann einfach einen schönen Tag inkl schönen Abend gemacht und das war einfach klasse.
Bilder gibt es keine.



Ich bin bei "Gemeinsam lesen" eher ein stiller Mitleser ;-)


Sonntag, 27. Oktober 2019

Neues Lesefutter #54

Hachja, ich und Buchhandlungen ... das ist immer eine sehr gefĂ€hrlicher und giftige Mischung fĂŒr meinen armen Kontostand^^°
Wie dem auch sei, ich war gestern wieder im Osiander und habe mir wieder mal ne gefĂŒhlte Schublade gefĂŒllt mit Mangas gegönnt. Denke, da werde ich heute noch den einen oder anderen davon lesen ~


Mangaliste:
- 5 Seconds to Death Band 01 (Saizou Harawata, Miyako Kashiwa)
Den Manga kenne ich ehrlich gesagt nicht, aber mein Freund hat ihn im Regal entdeckt und mir gezeigt. Joah, die Beschreibung klang recht interessant, daher habe ich den Band einfach mal testweise mitgenommen.

- Café Liebe Band 02 (Miman)
Hier habe ich vor ein paar Wochen/Monaten den ersten Band gelesen und auch wenn ich ihn nicht so sehr gefeiert habe, hat er mir doch gut gefallen und ich bin neugierig, wie es hier wohl weitergehen wird.

- Detektiv Conan - Creepy Cases (Gosho Aoyama)
Mal wieder ein Conan-Sonderband. Da konnte ich wie gewohnt einfach nicht nein sagen.

- Gamers! Band 01 (Sekina Aoi, Tsubasa Takahashi, Sabotenn)
Kenne ich ebenfalls nicht, aber den Band habe ich selbst entdeckt und da ich selbst ein Gamer bin, wurde ich hier auch ziemlich neugierig. Sieht auch schön aus vom Zeichenstil her.

- Goblin Slayer! Band 01 (Kumo Kagyu, Kousuke Kurose, Noboru Kannatuki)
Ich bin ein ziemlicher Fan des Animes und da war es fĂŒr mich eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis ich mir auch den Manga holen wĂŒrde :D

- Goblin Slayer! Year One Band 02 (Kumo Kagyu, Kousuke Kurose, Noboru Kannatuki)
Auch hier habe ich bereits Band 01, er hat mir gefallen, also musste auch hier wieder Band 02 her. So einfach ist das.

- Goldfisch Band 03 (Nana Yaa)
Leider, leider der letzte Band der kurzen Serie einer deutschen Autorin. Kann ich nur empfehlen. Hachja, ich bin echt gespannt, wie die Geschichte ausgehen wird. Auch hier ist der Zeichenstil einfach sehr sehr schön :3
NatĂŒrlich hab ich mir wieder eine Version mit Extras besorgt, weil, das muss halt so sein.

- Inspector Akane Tsunemori Band 05 und Band 06 (Hikaru Miyoshi, Psycho Pass Committee, Akira Amano, Gen Urobuchi (Nitroplus))
Psycho Pass ist ebenfalls ein klasser Anime - genauso wie der Anime, kann ich auch nur empfehlen^^

- Nicht schon wieder, Takagi-san! Band 02 (Soichiro Yamamoto)
Das hier ist eine Ausnahme, leider hatte der Buchladen nur Band 02 da, aber nicht den ersten. Den habe ich mir nun vorbestellt und kann ihn mir dann nĂ€chste Woche abholen. Den Manga selbst kenne ich nicht, wurde aber dank der Beschreibung, die mir mein Freund so darĂŒber erzĂ€hlt hat, ziemlich neugierig darauf.

- Voll erwischt! Band 01 (Azusa Mase)
Auch ein weiterer Band, den mein Freund gefunden und mir gezeigt. Hier bin ich mir noch nicht sicher, ob es mögen werde oder nicht, aber das werde ich dann beim Lesen merken. Der Zeichenstil ist schön, aber das sagt nicht immer alles und kann auch nicht retten, wenn die Story mies ist.


Und wenn wir schon bei kleinen kompakten BĂŒchern fĂŒr die Tasche sind, habe ich mir auch noch ein neues LTB gegönnt, nĂ€mlich Band 479.
Ja, hin und wieder ist mal ein neues LTB fĂŒr meine Sammlung mal drin ;-)