Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Freitag, 7. Mai 2021

Freitags-FĂŒller #22

 

 

Link

 

 

1. Ich hoffe, die Nachbarn kommen mit dieser ganzen Lockdown/Corona-Situation auch gut klar.

 

2. Bei uns kommt nicht oft jemand zu Besuch, aber das ist ok, ständiger Besuch würde mich nur stressen.

 

3. Ich hab da ein paar Bücher aus der Bibliothek, die ich noch lesen muss und das werde ich auch als nächstes tun.

 

4. Kennt man eine Abkürzung, geht man keine Umwege.

 

5. Am Sonntag ist Muttertag, den ich dieses Jahr zum ersten Mal nicht feiern werde, da meine Mutter letztes Jahr verstorben ist.

 

6. Später werde ich eine Kleinigkeit essen, nicht jetzt.

 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf den Film, den ich mir seit ein paar Tagen vornehme zu gucken, morgen habe ich geplant, an einem weiteren Fanfictionkapitel zu arbeiten und Sonntag möchte ich entweder daran weiterschreiben oder ein wenig zocken!

 

 

Donnerstag, 6. Mai 2021

Top Ten Thursday #18 [Autoren mit P]

 

 

 

Link

 

 

Die Aufgabe fĂŒr diese Woche heißt:

"10 BĂŒcher von Autoren, deren Name mit einem P anfĂ€ngt (zur Not auch Vorname)"

 

 

 

Dann will ich mal schauen, ob ich ĂŒberhaupt fĂŒndig werde und wen ich so alles finden werde, denn ich kann mir Namen nur furchtbar schlecht merken und die meiste Zeit achte ich auch nicht darauf đŸ˜…

 

 

1. Pratchett, Terry (& Neil Gaiman)

"Ein gutes Omen"

 

"Es war keine dunkle und stĂŒrmische Nacht. Eigentlich sollte es eine dunkle und stĂŒrmische Nacht sein, aber auf das Wetter ist eben kein Verlass." Die Geburt des Antichristen steht unter keinem guten Stern. Eigentlich soll der junge Warlock von den finsteren Engeln Erziraphael und Crowley zum gefĂŒrchteten HöllenfĂŒrsten erzogen werden. Doch statt fĂŒr die Apokalypse interessiert sich der Junge viel mehr fĂŒr Baseball, seine Briefmarkensammlung und Kaugummi mit Bananengeschmack. Es stellt sich heraus, dass das Kind im Krankenhaus vertauscht wurde. Nun gilt es, den wahren Antichristen aufzuspĂŒren. Zudem begreifen Erziraphael und Crowley, dass die Erde eigentlich doch gar keine so ĂŒble Gegend im Universum ist. Doch der Termin fĂŒr den Weltuntergang rĂŒckt unaufhaltsam nĂ€her ...

 

Das hier ist ein Buch, an dem sowohl Pratchett, als auch Gaiman geschrieben habe, daher nehme ich es hier mit auf die Liste. Ich weiß nicht genau, wie die Arbeitsverteilung zwischen den beiden war, daher gehe ich mal von 50:50 aus.

Zu "Ein gutes Omen" habe ich bereits eine Rezension geschrieben.

 

 

2. Preußler, Otfried

"Krabat"

 

Drei Jahre verbringt Krabat beim teuflischen Meister in der MĂŒhle im Koselbruch.WĂ€hrend seiner Lehrzeit als MĂŒllerjunge lernt Krabat nicht nur das MĂŒllern. Sein Meister ist ein böser Zauberer, aber durch die Liebe eines MĂ€dchens kann Krabat sich und die anderen MĂŒllerburschen aus den FĂ€ngen des Meisters retten und ihn unschĂ€dlich machen.

Zu "Krabat" habe ich bereits eine Rezension geschrieben.

 

 

3. Prum, R.A (& S.C. Kreuer)

"Der Schleier der Welt"

 

Kyra Hare, Privatdetektivin. So steht es am Klingelschild eines ansonsten sehr normal aussehenden Wohnhauses in Edinburgh. Frustriert von ihrem langweiligen Arbeitsalltag, in dem sie sich mehr wie eine unterbezahlte Kanzlei-Aushilfe vorkommt als wie ihr großes Vorbild Sherlock Holmes, ist Kyra geradezu begeistert fĂŒr einen "richtigen" Fall engagiert zu werden. Die Jugendfreundin ihres Klienten ist vor drei Jahren plötzlich umgezogen und hat jedweden Kontakt mit der Außenwelt abgebrochen. Ihr Job ist es, sie wieder zu finden. Doch schon kurz nach Beginn der Ermittlungen wird klar, dass dieser Fall alles andere als normal ist. Schnell zeigt sich, dass einige Personen ganz und gar nicht von der Richtung ihrer Ermittlung begeistert sind, und dass Kyra vielleicht einem viel grĂ¶ĂŸerem Mysterium auf der Spur ist, als sie es sich ĂŒberhaupt vorstellen könnte.

 

Wieder ein Buch mit zwei Autoren, auch hier weiß ich nicht, wie die Arbeitsverteilung zwischen den beiden war. Auch hier gehe ich mal von 50:50 aus. 

Zu "Der Schleier der Welt" habe ich bereits eine Rezension geschrieben.

 

 

4. Punke, Michael

"Der Totgeglaubte"

 

Er ist dem Tod geweiht - und schlĂ€gt sich 3000 Meilen durch die Wildnis. Eine wahre Geschichte ĂŒber bitteren Verrat, den Kampf ums Überleben und den Rachefeldzug eines Mannes. Spannend wie ein Thriller.

Zu "Der Todgeglaubte" habe ich bereits eine Rezension geschrieben.

 

 

5. Paolini, Christopher

"Eragon - Das VermÀchtnis der Drachenreiter"

 

Mit gerade mal fĂŒnfzehn Jahren erschuf Christopher Paolini ein einzigartiges Fantasy-Epos voller Magie, Elfen, Zwerge - und natĂŒrlich Drachen. Die Abenteuer von Eragon und seinem Drachen Saphira begeistern die Leser weltweit, und er wird zu Recht als der junge »Herr der Ringe« gefeiert. Als Erbe der legendĂ€ren Drachenreiter stellt sich Eragon gemeinsam mit seinem blauen Drachen, dem Kampf gegen den grausamen Herrscher ihres Landes. Das Schicksal aller liegt in seiner Hand ... Alles beginnt, als Eragon bei der Jagd einen blauen Stein findet. Dieser Fund wird sein Leben fĂŒr immer verĂ€ndern. Denn dem vermeintlichen Stein entschlĂŒpft ein Drachenjunges - und beschert Eragon ein VermĂ€chtnis, das Ă€lter ist als die Welt.

 

Den ersten Band der Eragon-Reihe habe ich vor Jahren gelesen, allerdings nach dem Gucken des Kinofilms enttÀuscht abgebrochen.

 

 

6. Poe, Edgar Allan

"Der Doppelmord in der Rue Morgue"

 

Detektiv C. Auguste Dupin untersucht die mysteriösen Morde an zwei Pariser Frauen, die im vierten Stockwerk ihres ansonsten leerstehenden Hauses auf bestialische Weise ermordet wurden. Der Fall scheint vertrackt. Alle TĂŒren und Fenster zum Raum sind von innen verriegelt, und daher ist es der Polizei ein RĂ€tsel, wie der Mörder vom Tatort flĂŒchten konnten. Doch dank seines brillanten analytischen Verstandes kann Dupin der Sache auf den Grund gehen.

 

Von dem Autor besitze ich ein englisches Buch, welches eine Geschichtensammlung von ihm ist, das habe ich allerdings noch nicht gelesen. Überhaupt habe ich noch kein Werk des Autoren gelesen.

 

 

7. Pilcher, Rosamunde

"Der Brombeertag"

 

Eine liebevolle Kurzgeschichte von Rosamunde Pilcher aus dem Band "Blumen im Regen". Als der Nachtzug Euston Station verlĂ€sst, ahnt Claudia noch nicht, wie sehr sich ihr Leben in den kommenden Tagen verĂ€ndern wird. Sie weiß nur, dass sie nicht lĂ€nger in London bleiben kann. Nicht nachdem Giles sie schon wieder versetzt hat. Stattdessen flieht sie. Dorthin, wo sie in ihrer Jugend glĂŒcklich war: auf den Hof ihrer Kusine Jennifer in Inverloss, einem kleines Dorf in den schottischen Highlands. Aber es ist nicht Jennifer, die Claudia von Giles' Schatten befreit...

 

Von der Autorin habe ich bisher kein Werk gelesen.

 

 

8. Pecorelli, Alfonso

"Das MÀdchen, das die Welt verÀnderte"

 

Die kleine Marie ist acht Jahre alt. Von Hunger und Krankheit geschwĂ€cht, stirbt sie in den Armen ihres Großvaters. An einem wundersamen Ort wacht sie jedoch wieder auf und trifft einen alten Mann. Dieser erklĂ€rt ihr, dass die Menschen ihn zutiefst enttĂ€uscht haben und deshalb dem Untergang geweiht seien. Marie fleht um eine letzte Chance fĂŒr die Menschheit. Der alte Mann willigt ein und schickt Marie auf eine fantastische Reise, um jemand zu finden, der die Antwort auf die Frage aller Fragen kennt - nur dann sei die Welt noch zu retten.Doch gibt es ĂŒberhaupt einen Menschen, der die Antwort kennt oder ist es lĂ€ngst zu spĂ€t?

 

Von dem Autor habe ich bisher kein Werk gelesen.

 

 

9. Platon

"Die großen Dialoge"

 

Platons Meisterdialoge und seine fiktive Verteidigungsrede des Sokrates ('Apologie') gelten als Meilensteine in der Geschichte der Philosophie. Die lange Tradition des philosophischen StreitgesprĂ€chs haben die Dialoge zugleich begrĂŒndet und bis zur Vollendung gefĂŒhrt. Abwechslungsreich und sehr unterhaltsam streitet Sokrates ĂŒber die Lehrbarkeit der Tugend im 'Protagoras'. Lange und nachdenklich wird im 'Phaidon' ĂŒber die Unsterblichkeit der Seele gesprochen. Um Eros, Liebe, Wahrheit und das Schöne geht es im 'Gastmahl' und im 'Phaidros'. Außerdem enthalten sind die Dialoge 'Theaitetos', 'Philebos' und 'Sophistes'.

 

Von dem Autor habe ich bisher kein Werk gelesen.

 

 

10. Pressler, Mirjam

"Ich bin's Kitty - Aus dem Leben einer Katze"

 

Kitty ist stolz darauf, eine Katze zu sein. Doch jetzt muss sie sich alleine ums Überleben kĂŒmmern, was fĂŒr eine Hauskatze gar nicht so einfach ist. Im Hof der alten BĂ€ckerei findet Kitty Freunde - Flecki, Anusch und den weisen Kater Bruno, mit dem sie ĂŒber das Gute und das Böse in der Welt philosophiert. Aber ihr Leben ist gefĂ€hrlich geworden und Kitty weiß, dass sie bald ein neues Zuhause finden muss. "Du wirst es schaffen", hat die alte Emma zu ihr gesagt. "Du bist klug und stark, und du hast ein grĂ¶ĂŸeres Herz als viele Menschen."

 

Von der Autorin habe ich bisher kein Werk gelesen.

 

 

 

 

Oh je, das war gar nicht so einfach. Als ich meine Rezensionen durchgegangen bin, ist mir aufgefallen, dass der Buchstabe W bei den Nachnamen sehr hĂ€ufig vorkommt. Allerdings wĂŒrde ich hier kein System sehen, sondern sehe es als Zufall, da ich wirklich sehr selten auf den Namen des Autoren achte, wenn ich mir ein Buch kaufe. Die restlichen Autoren habe ich zufĂ€llig beim Googeln gefunden. 

Serienmittwoch #50

 

 

 

 

 

Link

 

 

Was ist eure aktuelle Herzensserie?

 

Gut, dass nach der aktuellen Herzenserie gefragt wird und nicht nach dem All-Time-Favorite, denn darauf wüsste ich keine Antwort. Einfach aus dem Grunde, weil ich keinen All-Time-Favorite habe, eigentlich bei gar nichts, abgesehen von Musikbands. Mal sehen, welche Serien bedeuten mir derzeit recht viel? So viele Serien schaue ich zur Zeit nicht, daher habe ich nicht die große Auswahl. Aber ich würde mal sagen, Steven Universe ist eine davon. Hab erst letztens wieder die vierte Staffel rewatcht und ich hab das Gefühl, das ist ne Serie, die könnte ich mir immer wieder ansehen. 

Außerdem vllt noch Family Guy, aber da bin ich mir gerade nicht so sicher, ob es wirklich eine Herzensserie ist. Aber ich gucke sie gerne und feiere besonders die ganz ganz seltenen emotionalen Momente dort. 

Was ich auch derzeit gerne gucke, was aber eigentlich keine Serie an sich ist, sind die RP Folgen von Pandorya auf Youtube. Hat aber was von einer Serie und ich gucke da immer mal wieder ne Folge. Allerdings sind die Folgen recht lang, gehen von 3 bis 8 Stunden, aber ich gucke die einfach, wie ich grad Zeit und Lust habe. 

Dienstag, 4. Mai 2021

Gemeinsam lesen #160

 

 

Link

 

 

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zur Zeit lese ich "Die Perlenprinzessin - Rivalen" von Iny Lorentz. Dort bin ich auf Seite 317.

 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Simon Simonsen sah lächelnd auf seine Enkelin herab, die auf strammen Beinen auf ihn zueilte.

 

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Ich mag das Buch, es gefällt mir gut bis sehr gut, aber nicht zu 100%. Bin mir noch nicht ganz sicher, was ich über die vielen Zeitsprünge zwischen den einzelnen Teilen denken soll. Es macht schon Sinn, aber dadurch geht so manches verloren bzw kommt zu kurz und das finde ich doch ein wenig schade. Aber vom Schreibstil her ist sehr angenehm zu lesen, die Erfahrung mache ich bei den Iny Lorentz Büchern aber jedes Mal, da kann ich mich echt nicht beschweren.

 

4.Was ist dein größtes Hobby neben dem Lesen, oder hast du noch weitere Hobbys die sich sogar mit dem Lesen kombinieren lassen / im Zusammenhang stehen?

Ich hab noch drei große Hobbys, das sind Videospiele, Schreiben und Serien schauen. Und die drei lassen sich doch recht gut miteinander kombinieren, finde ich. Es gibt sowohl zu Videospielen, als auch zu Serien Romane und da habe ich auch ein paar, die mir gut gefallen haben. Es gibt z.B. welche zu mehreren Assassin's Creed Teilen, oder auch zu Far Cry 5, bei den Serien fallen mir die Romane zu Gravity Falls ein oder die zu Supernatural, aber die muss ich noch lesen. Das Schreiben, ich schreibe fast nur Fanfictions, allerdings fast nur zu Serien und Videospielen, zu Büchern nicht, da ist das Bedürfnis einfach nicht da. Allerdings habe ich das Gefühl, dass es mir auch hilft, wenn ich viel lese. Das meinten auch welche in der Schule letztes/vorletztes Jahr, sie meinten, weil ich so belesen bin, würde mir das bei der Sprache helfen und das tut es auch irgendwo. Somit habe ich nicht nur ein Hobby, das mir Spaß macht, sondern das mich auch unterstützt. Lernen mit Spaß, ich glaube, besser kann man es nicht haben. Es ist allerdings nur ein Nebeneffekt, meine Hauptmotivation ist eher in die Geschichten anderer einzutauchen und mich auf die Geschichten einzulassen, mit den Charakteren mitzufiebern, zu leiden, zu schmachten usw.

 

 

 

Ich bin bei "Gemeinsam lesen" eher ein stiller Mitleser ;-)