Frischling.png

Swinub - Pokemon

Dienstag, 27. Juni 2017

[Hörbuch-Rezension #05] - Eleanor und Park



Name: Elearnor & Park
Autor: Rainbow Rowell
Sprecher: Franziska Hartmann, Julian Greis
Genre: Slice of Life, Romantik, Drama, Hetero
Preis: € 11,99 (Thalia)
Laufzeit: 6 Std. 30 Min.
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2015
Label: Hörcompany



Rückentext:
Eine zarte Liebesgeschichte zwischen zwei Außenseitern, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und eine Geschichte über gesellschaftliche Grenzen, Freundschaft und die Kraft der Musik. Sie sind zwei völlig verschiedene Außenseiter: Eleanor ist dick, hat wirre rote Locken und trägt weite Herren-T-Shirts. Park ist gutaussehend, zurückhaltend, Halb-Koreaner. Nur notgedrungen macht er im Schulbus für sie den Platz neben sich frei, liest seine Comics oder hört Musik. Eleanor ist froh, nur ignoriert statt gemobbt zu werden. Sie kommt aus einer desolaten Familie, Park aus einer gut bürgerlichen. Als sie beginnt, im Bus Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Lieblingskassetten aus. Dass sie sich ineinander verlieben überwältigt und verwirrt beide. Die beiden jungen Hamburger Schauspieler Franziska Hartmann und Julian Greis, die Eleanor und Park ihre Stimmen leihen, erzählen abwechselnd diese berührende und tragische Liebesgeschichte.


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Ich kannte die Geschichte vorher nicht, daher kann ich auch hier keinen Vergleich zum Original ziehen. Ob die Figuren authentisch rüberkommen wie im Buch oder wie viel weggelassen wurde. Auch finde ich die Idee, die Geschichte abwechselnd aus Eleanors oder Parks Sicht zu erzählen, sehr gut und auch, dass es dafür zwei unterschiedliche Sprecher gibt. So wirkt die Geschichte lebendiger und man bekommt von beiden Seiten etwas mit. Man versteht ihre Gedanken und kann ihre Handlungen besser nachvollziehen. Die Sprecher sprechen recht gut, allerdings wirken sie hier und da ein wenig zu lustlos, um ehrlich zu sein. Klar will ich keine Übertreibung, wie es die Japaner gerne bei ihren Synchros machen, aber so total lustlos sollte eine Synchro auch nicht klingen. Ansonsten war sie von der Qualität her recht.

Zur Story selbst, ich habe mich für das Hörbuch entschieden, da es von der Beschreibung her interessant klang. Die erste Liebe und der erste Partner sind auch etwas aufregendes und im Normalfall auch etwas schönes, was man nie vergessen wird. Doch selbst wenn man bereits zusammen ist, heißt es nicht, dass man automatisch über alles Bescheid weiß, dass man jegliche Scham oder jede Hemmung verliert oder dass man alles richtig macht. Dass dem nicht so ist, beweist das Hörbuch. Es zeigt, wie die Liebesgeschichte zwischen den beiden wächst und gedeiht, mitsamt ihren verwirrenden Gefühlen und Gedanken. Allerdings muss ich zugeben, dass mir Park deutlich sympathischer war als Eleanor. So schwierig und bescheiden ihr familäres Umfeld auch sind, oft genug hatte ich das Gefühl, dass sie grad mit Fleiß total anstrengend ist. Es hat mich auch in gewissen Punkten an mich selbst erinnert, an Dinge, die ich an mir selbst nicht mag und auch wenn das Mädchen natürlich nichts dafür kann, hat mich das genervt. Eleanor ist schwierig, manchmal etwas zu schwierig.

Außerdem gibt es einen Teil der Geschichte, bzw zwei, die mir den Hörspaß dann doch etwas versauert haben. Zum einen will Eleanor nichts an ihrer Situation ändern, es kann aber auch sein, dass sie jegliche Hoffnung aufgegeben hat. Dennoch erschließt es sich mir nicht, warum sie sich nicht extern Hilfe holt. Park und seine Eltern würden ihr mit Sicherheit helfen, wenn sie nach Hilfe fragen würde. Der andere Teil, der mich gestört hat, ist dass hier etwas offen gelassen wird. Der Leser beziehungsweise der Zuhörer wird für eine lange Zeit im Dunklen gelassen und die Auflösung dessen ist ... nun ja, unbefriedigend. Auch ist die Geschichte recht lang. Natürlich muss sich das Ganze zwischen den Beiden erstmal entwickeln, da hat mir die Zeiteinteilung gut gefallen. Doch danach hätte man die eine oder andere Szene ruhig weglassen können. Es ist nicht wirklich erkennbar, wohin das Buch gehen will, nachdem die beiden miteinander gehen. Das finde ich ein wenig schade.


Fazit:
Wie man merkt, bin ich leider nicht so gut mit dem Buch warm geworden und ich habe auch ehrlich gesagt nicht das Bedürfnis, mir das Hörbuch anzuhören oder mir je das Buch zu holen. Zwar habe ich es neulich im Laden gesehen, aber unbedingt kaufen oder lesen muss ich es wirklich nicht. Vom Ansatz her ist es eine gute Idee, aber die Umsetzung ist für mich persönlich jetzt nicht so das Wahre, besonders wegen den erwähnten Kritikpunkten. Man kann sich das Buch oder Hörbuch mal holen oder ausleihen, aber dieses Mal ist es defintiv kein Must-Have. Dass ich mich hin und wieder an meine eigene erste Zeit mit meinem Freund erinnert habe, ist allerdings das Positive an dem Buch. Dass es einem zum Erinnern anregt, wie es bei einem selbst war und dass man sich beziehungstechnisch selbst nicht immer gut aufgeführt hat in der ersten Zeit. Daher gebe ich dem Hörbuch ingesamt 3 Rubine.






Quelle:
thalia.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira