Frischling.png

Swinub - Pokemon

Dienstag, 7. Mai 2019

[Manga-Rezension #28] Killing Stalking 01



Name: Killing Stalking 01
Autor: Koogi
Genre: Horror, Thriller
Preis: € 14,00 [D] | €14,40 [A]
Seiten: 236 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-96358-291-2
Verlag: Altaverse




RĂŒckentext:
Der schĂŒchterne Bum Yoon ist hoffnungslos in Sangwoo verliebt. Aus seiner SchwĂ€rmerei wird schnell Obsession und so bricht er in Sangwoos Haus ein. Im Keller muss er jedoch eine schreckliche Entdeckung machen - und plötzlich ist er dem vermeintlichen Sonnyboy hilflos ausgeliefert ...

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Wenn man ganz genau sein möchte, handelt es sich hierbei nicht um einen Manga, auch wenn man das aufgrund des Zeichenstils vermuten wĂŒrde. In der Tat ist es allerdings ein Manhwa, einem Manga aus SĂŒdkorea. Da ich allerdings sehr selten Manhwa lese und daher fĂŒr diese keine eigene Kategorie aufmachen möchte, packe ich ihn jetzt mal zu meinen Manga-Rezensionen dazu. Zu "Killing Stalking" habe ich natĂŒrlich auch etwas im Vorfeld, auf Youtube, Twitter und auch ein bisschen hier, etwas mitbekommen. Zwar nicht viel, aber so ganz ganz grob wusste ich, um was es darum geht. Allerdings habe ich mich nie nĂ€her damit beschĂ€ftigt, bis ich irgendwann, entweder auf Twitter oder ĂŒber einen Link in meinen Mails, genau kann ich es nicht sagen, auf eine Leseprobe zum ersten Band von "Killing Stalking" gestolpert bin. Dass es um die Themen "Misshandlung", "Abusive Relationship" und auch andere, unschöne wie auch teilweise hart verdauliche Themen gehen soll, wusste ich vorher, wenn auch nicht genau, wie im Detail und wie ĂŒberhaupt. Den Zeichenstil fand ich schon irgendwie interessant und auch wenn ich das Thema vorher ironischerweise aus totalem Desinteresse gemieden habe, habe ich mir das erste Kapitel durchgelesen. Ich möchte es jetzt nicht hier verlinken, aber einfach mal den Namen des Bandes und "Leseprobe" in die Googlesuche eingeben, ihr mĂŒsstet recht schnell auf die entsprechende Seite von Altaverse finden.
Nun ja, jetzt bin ich vorletztes Wochenende in den Besitz des Manhwas gekommen und war mir nicht ganz sicher, ob ich den wirklich kaufen möchte, vor allem vom Preis her. Aber ich dachte mir, komm, probiere es doch mal, wenns dir nicht gefÀllt, dann kann ich es ja immer noch weiterverkaufen. Nun, Spoiler, das werde ich auch tun.

Ein wenig zur Story: Da ich keine richtige Ahnung hatte, was mich erwarten wĂŒrde oder was ich genau erwarten sollte, abgesehen davon, was ich aus der Leseprobe kannte, habe ich aus Neugierde am gleichen Abend den Rest des Manhwas gelesen - und war doch etwas enttĂ€uscht. Die Geschichte, wie Sangwoo den "armen" Bum Yoon festhĂ€lt, ihm die Beine bricht oder zumindest beschĂ€digt und dieser sich nicht mehr wirklich zu flĂŒchten traut, weil er denkt, dass er es höchstwahrscheinlich nicht einmal zur TĂŒr schaffen wird, ohne dass Sangwoo es mitbekommen und ihn aufhalten/bestrafen wird ... das hat mich doch ziemlich stark an das Buch "Sie" von Stephen King, bzw an den dazugehörigen Film "Misery" (toller Film, btw, hier spreche ich mal kurz eine Empfehlung dafĂŒr aus), in welchen es auch darum geht, dass eine Person eine andere auf gewaltsame Art und Weise in ihrem eigenen Haus gefangen hĂ€lt, verletzt aber auch wieder pflegt, wĂ€hrend das Opfer ĂŒberall gesucht wird. Nun ja, soweit geht es hier in diesem Band dann doch nicht, aber irgendwie ... weiß ich nicht genau, ich kann es nicht greifen, aber so richtig hat mich der Band jetzt nicht ĂŒberzeugt. Vermutlich liegt es daran, dass mir die Story zu schnell vorangeschritten ist. Es ist einfach viel zu schnell passiert. Bzw die Story geht recht schnell dem Bach runter, zusammen mit der fröhlichen Stimmung, die man am Anfang doch irgendwie ein bisschen spĂŒren kann. Auch kann ich nicht wirklich was mit den Charakteren anfangen, weder mit Bum Yoon, noch mit Sangwoo. Zwar habe ich Mitleid mit Bum Yoon, aber es hĂ€lt sich in Grenzen. Ob das nun gewollt ist oder ich einfach doch nicht die richtige Zielperson fĂŒr diese Art von Geschichten bin, ich kann es nicht sagen. Vermutlich könnte es auch daran liegen, dass ich mit dem "Hurt/Comfort" Genre absolut nicht bewandert bin und auch nicht so viel damit anfangen kann. Und so sehr ich es bedauere, hauptsĂ€chlich wegen dem doch recht hohen Preis, finde ich es schade, aber ich hatte, als ich den Band beendet hatte, nicht wirklich das BedĂŒrfnis, mir den zweiten zu holen, auch hatte ich mehrere Male das GefĂŒhl, dass ich den Kauf regelrecht bereut habe. Dass ich nicht auf mein GefĂŒhl gehört habe und dass ich es am Ende doch irgendwie fĂŒr einen kurzen Moment besser wusste. Die Zeichnungen an sich sind sehr gut, sehr realistisch und obwohl alles an diesem Band sehr dĂŒster ist, sind die Farben hier stark und bunt. Nicht fröhlich bunt, sondern dĂŒster bunt, wie man es auch bereits am Titelbild erkennen kann.

Am Ende habe ich mir dann alle Videos der englischsprachigen Youtuberin "Akidearest" angesehen, welche die Story in den Kapiteln bzw Staffeln immer wieder sehr gut zusammengefasst hat, was mir dann auch insgesamt gereicht hat. Denke, mehr muss ich zu der Reihe nicht wissen. Auch der Rest, den ich dank ihren Videos erfahren habe, konnte mich nicht umstimmen oder mich davon ĂŒberzeugen, dass mir der Rest doch noch gefallen könnte.

Fazit:
So schnell ich den Band durchgelesen habe, was angesichts der Tatsache, dass er an sich nicht sehr viel an Text enthĂ€lt, so schnell wurde mir auch klar, dass das einfach nicht meine Welt ist. Ich gehöre nicht zur Zielgruppe und dass ich den Manhwa auf jeden Fall nicht behalten werde, sondern versuchen, ihn bei der nĂ€chsten Con etwas gĂŒnstiger weiterzuverkaufen. An sich bin ich froh, dass ich den Band geholt habe, denn ich teste gerne mal neue Serien aus, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich sie mag. Manchmal lande ich damit einen GlĂŒckstreffer, aber manchmal lande ich auf der Nase, aber das gehört halt nun mal dazu. Trotzdem finde ich es irgendwie schade, aber so weiß ich nun sicher: Das hier ist nichts fĂŒr mich. Nun ja, die Bewertung, das ist auch etwas, was mir schwer gefallen ist, also habe ich mir einfach meine eigenen Definitionen nochmal angesehen. Und da ich den Band so "naja" fand, gebe ich ihm insgesamt 2 Rubine. Auch hier gilt wieder: ein schönes Design ist zwar nett, kann aber bei weitem nicht so viel retten oder das Ruder rumreißen wie eine interessante Story oder nachvollziehbare Charaktere. Vergesst nur bitte nicht, das hier ist meine subjektive Meinung. Meine Rezensionen waren immer subjektiv, decken nur meine persönliche, nicht gekaufte Meinung ab und mĂŒssen sich nicht mit den Meinungen anderer Menschen decken. Daher das bitte im Hinterkopf behalten, bevor ihr euch eventuell aufregt^^°






Quelle:
Selbst geschossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira