Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Dienstag, 29. Dezember 2020

[Rezension #118] Selection Storys 2

 

 

Name: Selection Storys 2
Autor: Kiera Cass
Genre: Romantik, Slice of Life
Preis: € 7,99 [D] | € 8,30 [A]
Seiten: 186
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-7335-0145-7
Verlag: S. Fischer Verlag GmbH

 

 

 

 

 RĂĽckentext:

Wieder zwei spannende Storys in einem Buch:

Lange bevor America Singer am Casting teilnahm, um die Hand des Prinzen von Illeá zu erobern, gab es bereits ein anderes Mädchen, das um die Liebe zu einem anderen Prinzen kämpfte. 

In "Die Königin" erzählt Amberly, Prinz Maxons Mutter, von ihrem eigenen Casting und wie sie das Herz von Prinz Clarkson eroberte. 

Marlee Tames, die zusammen mit America und 33 anderen Mädchen um die Hand von Prinz Maxon kämpfte, erzählt in "Die Favoritin", wie sie ihrem eigenen Herzen gefolgt ist und die Entscheidung ihres Lebens traf. 

 

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

Irgendwie werde ich das GefĂĽhl nicht los, dass ich das Buch schon mal gelesen, aber nicht rezensiert habe ... aber vielleicht verwechsle ich es auch mit einem anderen Buch? Egal, ich bleibe jetzt mal bei dem hier. Da mir die normale Selection-Reihe (die Teile mit der Tochter ausgenommen, da kenne ich noch nicht alle) gut gefallen hat, habe ich mir das hier auch mal holen wollen. Ich weiĂź noch genau, die normale Reihe habe ich mir als Hörbuch auf meiner ehemaligen Arbeit anhören können, doch die Selection Story Bände hatten sie nur als normale Romane vorhanden. 

Vor mehreren Wochen habe ich es mir dann zusammen mit ein paar anderen BĂĽchern ausgeliehen und kam erst vor kurzem dazu, es durchzulesen. Oder eher zu verschlingen, denn beide Geschichten waren sowas von interessant!

Die erste Geschichte geht um das Casting von Amberley und es ist total interessant zu sehen, wie das Casting wie auch die aufblühende Verbindung zum Prinzen bei ihr so ablief. Auch das mit der Krankheit war ein sehr interessanter Faktor, leider fehlt so ein bisschen die Verbindung zwischen dieser Amberley und der aus der normalen Reihe, wie es zu diesem Wandel kam. Genauso auch, wie es zu dem Wandel zwischen dem Prinzen Clarkson und dem König Clarkson gekommen ist ...

Denn so richtig lässt sich das daraus nicht erkennen. 

Die zweite Geschichte behandelt den Teil mit Marlee, erzählt die Geschehnisse rund um sie aus ihrer Perspektive und auch, was aus ihr geworden ist. Ich muss zugeben, mich hat größtenteils nur der Teil mit America und Maxon interessiert, den Rest, unter anderem die anderen Kandidatinnen, habe ich eher ausgeblendet, da mich diese eher gar nicht interessiert haben. War trotzdem gut zu lesen und ich finde es schön, dass es hier zu einem Happy End kommt, genauso wie in der Geschichte davor. 

Ăśberhaupt haben mir beide Geschichten gut gefallen, nur wie gesagt, der Wandel, der zwischen dieser Geschichte und dem ersten Selection-Band liegt, den hätte ich echt gerne noch erklärt gehabt. Aber vielleicht wurde es auch irgendwann in der Hauptreihe erklärt, es sind nun doch schon ein paar Jahre her, dass ich diese gehört habe. 

Im Anschluss an die Geschichten gibt es sowohl ein Interview mit der Autorin, als auch eine kleine Ăśbersicht, was noch mit gewissen Charakteren passiert ist, was ich auch interessant fand. 

 

Leseprobe:

Das Casting verlief erst seit zwei Wochen, und ich hatte bereits den vierten Migräneanfall. Wie sollte ich das dem Prinzen erklären? Asl wäre es nicht schon schlimm genug, dass fast jedes Mädchen, das noch im Rennen war, eine Zwei war. Meine Zofen mussten tagtäglich Wunder vollbringen, um meine stark beanspruchten Hände vorzeigbar zu machen. Irgendwann würde ich ihm von den plötzlichen Übelkeitsattacken erzählen müssen, die mich ohne Vorwarnung ereilten. Wenn er überhaupt je Notiz von mir nahm.

Königin Abby saß auf der gegenüberliegenden Seite des Damensalons, als wolle sie sich absichtlich von uns Kandidatinnen abgrenzen. Sie strahlte eine gewisse Kälte aus, was mir den Eindruck vermittelte, dass wir nicht unbedingt willkommen waren.

Sie streckte einer Zofe ihre Hand entgegen, die daraufhin ihre Fingernägel der Reihe nach perfekt in Form feilte. Doch obwohl man sich so hingebungsvoll um sie kümmerte, schien die Königin gereizt zu sein. Das verstand ich zwar nicht, aber ich bemühte mich, sie nicht dafür zu verurteilen. Vielleicht würde sich mein Herz auch verhärten, wenn ich in jungen Jahren meinen Mann verlöre. Was für ein Glück, dass Porter Schreave, der Cousin ihres verstorbenen Ehemanns, sie zur Frau nahm, so dass sie die Krone behalten konnte.

 

Fazit:

Beide Geschichten sind nicht perfekt, vor allem gegen Ende hin hätte ich mir bei beiden gewünscht, dass sie doch noch etwas länger und ausführlicher wären, aber ansonsten hatte ich sehr, sehr viel Spaß beim Lesen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mit dem Buch anfangen konnte, aber kaum konnte ich es lesen, war ich auch schon recht schnell damit wieder fertig. Ingesamt bekommt das Buch von mir 4 Rubine.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:
Bild: Selbst geschossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira