Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Samstag, 24. Juni 2023

[Rezension #224] Feywind

 

Titel: Feywind

Autor*in: Peter Hohmann

Erschienen in Deutschland: 2018

Originaltitel: -

Erschienen in -: -

Übersetzer*in: -

 

 

Weitere Informationen:

Genre: Fantasy, Action, Drama

Preis: € 13,95

Seiten: 467

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-1726051880

Verlag: Selfpublishing

 

Inhalt:

Als Feywinds Vater unter mysteriösen UmstÀnden stirbt, beginnt er, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen und macht damit einen mÀchtigen Feind auf sich aufmerksam: Die Inquisition.

Gemeinsam mit seinen GefÀhrten versucht Feywind, in der Elfenstadt Janaptra Antworten zu finden.

Doch der Gegner ist ihnen dicht auf den Fersen. Als sie die wahren BeweggrĂŒnde der Inquisition aufdecken, steht plötzlich weite mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel.

 

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

Noch eines der BĂŒcher, die ich auf der Animuc gekauft habe. Ich sags ja, mit Fantasy kann man mich derzeit nach wie vor locken. Und auch das hier hat mir von der Beschreibung her sehr gut gefallen. Im Gegensatz zu den ganzen anderen BĂŒchern, die ich auf der Animuc bekommen habe, ist das hier kein Einzelband, sondern der Auftakt einer mehrteiligen Reihe. Nur der Hinweis, dass das der erste Band einer fĂŒnfteiligen Reihe ist, der ist mittlerweile ein wenig veraltet^^°

Hab auf der Webseite was aus Neugiede heraus nachgesehen und dort stand dass der siebte Band der Reihe derzeit in Arbeit ist. Das kenne ich auch von meinen Geschichten, da wird zum Beispiel im extremsten Fall aus einem One-Shot ein Drei-Teiler, einfach, weil mir so viel zu meiner anfÀnglichen Idee eingefallen ist.

Aber jetzt mal zurĂŒck zu diesem Band, bevor ich ĂŒber welche rede, die ich noch gar nicht gelesen habe. Und ich muss sagen, der Band hat mir richtig gut gefallen. Einer der Punkte, die mir gefallen haben, war die Magie. Ich finde es immer interessant zu sehen, wie die Magie in den einzelnen Welten funktioniert und welchen Bedingungen dafĂŒr existieren. Dass es hier verschiedene Arten von Magie ist, und nicht jeder magisch begabtes Wesen automatisch jede Magie bescherrscht. Ebenso finde ich es interessant wie bedenklich, dass es sowas wie die Inquistion ĂŒberhaupt geben kann. Nun ja, es wird in dieser Welt schon ihre GrĂŒnde gegeben haben, man erfĂ€hrt sie leider nicht, aber es könnte auch sein, dass das in einem spĂ€teren Band erwĂ€hnt wird.

Die Charaktere mochte ich ebenfalls, ganz besonders Feywind selbst, aber auch Nalda, Mangdalan, Shnurk und Valena. Dass Feywind so ĂŒber sich gewachsen ist, freut mich fĂŒr ihn. Vor allem, da es nicht plötzlich ĂŒber Nacht passiert ist, sondern langsam in einem nachvollziehbaren Tempo. Bei all den ganzen Dingen, die er erleben musste, ist es auch kein Wunder. Er wurde sehr oft an seine Grenzen gebracht, aber das hat ihm auch auf der anderen Seite bei seiner Entwicklung geholfen. Zu sehen, wie sich die Magie und ihre Nutzung fĂŒr ihn anfĂŒhlt, das kannte ich bisher auch noch nicht. Zumindest ist es mir bisher noch nicht so oft untergekommen. Nur, dass sie genutzt wird, aber nicht, wie sie sich fĂŒr den Nutzer anfĂŒhlt. Egal, ob es gute oder schlechte Magie ist.

Die anderen wichtigen Charaktere haben das alles schön abgerundet und jeder hat auch einen tollen Beitrag zur Geschichte beigetragen, ein weiterer positiver Aspekt, der dafĂŒr gesorgt hat, dass ich beim Lesen viel Spaß hatte.

Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, das Buch hat sich locker flockig gelesen und auch wenn sich hier und da ein paar offene Fragen ergeben haben (wie eben das mit der Inquisition, aber auch was einen gewissen Nebencharakter anging), da freue ich mich schon auf die nachfolgenden BÀnde. Der CliffhÀnger am Ende war total gemein, aber das liegt nun mal in der Natur eines CliffhÀngers. Sonst wÀre es ja keiner ;-)

Es macht neugierig auf, wie auch die Story an sich. Dass da noch viel mehr dahinter steckt, gut, das konnte ich mir schon wegen der Beschreibung denken. Aber wie tief das eigentlich geht und was genau los ist, das kann man ja nicht erraten. Fand ich super. Die Plottwists habe ich alle nicht kommen sehen. Und ich lasse mich gerne beim Lesen ĂŒberraschen :-)

 

Fazit:

Hach ja - jetzt wo ich damit durch bin, finde ich es schon irgendwie schade. Wie also jedes Mal, wenn ich ein Buch beende, dass mir gut gefÀllt. Also nichts neues XD

Es ist immer wieder schön, wenn ich in ein tolles Buch eintauchen und eine großartige Geschichte genießen kann, wie es hier ein weiteres Mal der Fall war. Ein weiteres Mal bin ich froh, dass ich einem Buch die Chance gegeben habe. Das waren viele schöne Stunden, die ich da hatte.

Von mir bekommt das Buch insgesamt fĂŒnf Sterne und eine Leseempfehlung!

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:

Foto: Selbst geschossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira