Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Montag, 24. Juli 2023

[Rezension #230] Der Uhrmacher in der Filigree Street

 

Titel: Der Uhrmacher in der Filigree Street

Autor*in: Natascha Pulley

Erschienen in Deutschland: 2021

Originaltitel: The Watchmaker of Filigree Street

Erschienen in England: 2015

Übersetzer*in: Jochen Schwarzer

 

 

Weitere Informationen:

Genre: Mystery, Steampunk, Fantasy, Action

Preis: € 14,00

Seiten: 448

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-608-98713-3

Verlag: Hobbit Presse / Klett-Cotta

 

 

Inhalt:

London, Oktober 1883. Eines Abends kehrt Thaniel Steepleton, ein einfacher Angestellter im Innenministerium, in seine winzige Londoner Mietwohnung heim und findet auf seinem Kopfkissen eine goldene Taschenuhr. Sechs Monate spÀter explodiert im GebÀude von Scotland Yard eine Bombe. Tahniel wurde gerade noch rechtzeitig von seiner Uhr gewarnt. Nun macht er sich auf die Suche nach dem rÀtselhaften Uhrmacher und findet Keita Mori, einen Mann aus Japan, der etwas zu verbergen scheint ...

 

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

Das Buch hier ist mir vor mehreren Wochen bis Monaten rum aus mehreren GrĂŒnden im Buchladen aufgefallen. Mich hat das doch sehr auffĂ€llige Cover angesprochen, der hellgrĂŒne Farbschnitt und natĂŒrlich auch die Beschreibung auf dem BuchrĂŒcken. Das klang doch sehr spannend und machte mich neugierig darauf, wie die Story sein wĂŒrde. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich das Buch anfangen konnte - und ich wurde dann leider enttĂ€uscht. Auch hier aus mehreren GrĂŒnden.

Grund eins ist dass die Story, nun, ich konnte nicht so richtig einen roten Faden erkennen, außer am Anfang. Es kommt zwar zu der Situation, die in der Inhaltszusammenfassung erwĂ€hnt wird, aber das recht schnell und nah am Anfang. Danach hat der Teil nur noch sehr geringe Auswirkungen auf den Rest der Story und man kann nicht so richtig sehen, wo es noch hingehen soll. Ich konnte nicht so richtig erkennen, was hier nun eigentlich passieren soll, was das Ziel des Buches, der Charaktere ist. Es gibt zwar hier und da ein Teilziel, aber ein großes Ganzes gibt es hier nicht mehr.

Auch ist die Story nicht sonderlich spannend erzĂ€hlt bzw nicht durchgehend spannend. Interessante Stellen und Stellen, die sich eher langweilig anfĂŒhlen, geben sich immer wieder die Klinke in die Hand. Das Ende war leider auch total enttĂ€uschend. Ich fĂŒhle mich wie bestellt und nicht abgeholt, es wirkt so drastisch abgeschnitten und ich könnte echt nicht sagen, wie es nun mit einem von ihnen weitergeht. Überhaupt habe ich wĂ€hrend des Lesens das GefĂŒhl, dass hier viel angeschnitten und angefangen, aber dann wieder fallengelassen wurde. Leider. Wie auch zum Beispiel das mit dieser Terroristengruppe, die spielt irgendwie nie so wirklich eine wichtige Rolle.

Grund zwei sind die Charaktere. Thaniel war noch ganz ok, auch wenn ich ihn nicht immer verstanden habe. So unterstĂŒtzt er seine Schwester finanziell, aber so wirklich hat er wohl keinen Kontakt zu ihr. Und man erfĂ€hrt auch nicht, warum er das macht. Aus PflichtgefĂŒhl? Weil er seine Schwester mag? Also man erfĂ€hrt nur mal, dass sie das Geld von ihm bekommt, aber seine wahren BeweggrĂŒnde fehlten mir dazu bis zum Schluss. Zumal er sonst nie von ihr redet oder zu ihr Kontakt hat. Auch geht er irgendwann nicht mehr in die Arbeit, auch hier habe ich nicht die GrĂŒnde mitbekommen.

Mori fand ich geheimnisvoll und ich weiß auch jetzt nicht, was ich ĂŒber ihn denken soll. Er ist auch ok, nur irgendwann wĂ€re es halt mal schön gewesen, wenn er das Geheimnis um sich mal aufgelöst hĂ€tte. Ist er ein Wahrsager? Jemand der in die Zukunft sehen kann, wie Sapphire aus Steven Universe? Ich bin jemand, der klare Auflösungen bevorzugt, das wĂ€re wirklich nett gewesen.

Und was den zweiten Hauptcharakter Grace angeht, sie fand ich am Anfang noch ok, aber kaum lernt sie Mori kennen, wird sie mir immer mehr und mehr unsymphatisch. Sie trifft Entscheidungen, die ich nicht nachvollziehen kann (das mit der Hochzeit konnte ich ja noch verstehen, aber die instant Scheidung dagegen nicht, wozu dann ĂŒberhaupt die Hochzeit?). Oder auch, was ihre ganze Aktion im spĂ€teren Teil, da habe ich auch nicht verstanden, was sie damit beabsichtigt hatte.

Katsu fand ich dagegen sehr interessant und ich konnte mir ihn richtig gut vorstellen. Sowas wĂŒrde ich auch gerne mal im echten Leben sehen. Aber sowas wird es vermutlich nie geben.

Der Steampunkanteil war nicht so aufdringlich, obwohls vorhanden war und das fand ich total ok. Sogar ein bisschen interessant, da ich sonst kein großer Fan von Steampunk bin.

Der ErzÀhlstil und der Aufbau, mit zwei Perspektiven und zwei Zeitebenen, war dagegen recht interessant.

 

Fazit:

Ich wĂŒrde das Buch jetzt nicht als Geldverschendung betrachten oder sagen, dass ich den Kauf bereue. Aber ich bin ehrlich, könnte ich meinem Vergangenheits-Ich von dem Buch erzĂ€hlen, dann wĂŒrde ich mir eventuell doch eher von dem Kauf abraten. Denn das Lesen hat mal mehr, mal weniger Spaß gemacht und es ist jetzt kein Erlebnis, dass ich unbedingt gehabt haben musste. Ich hatte mir so viel von der Beschreibung gehofft und viel weniger bekommen, als gedacht. Also ja, man könnte sagen, ich bin ein bisschen enttĂ€uscht. Hier ist viel Potenzial verschenkt worden, meiner Meinung nach.

Von mir bekommt das Buch insgesamt drei Sterne.

 

 

 

 

 

Quelle:

Foto: Selbst geschossen

2 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Schade, dass es dich nicht packen konnte! Ich fand die Geschichte echt sehr gut und hab die vielen HandlungsstrÀnge mit Spannung verfolgt! Hatte es keinen roten Faden? Ich kann mich, ehrlich gesagt, leider gar nicht mehr so an die Details der Geschichte erinnern, das ist einfach schon wieder zu lange her...
    Dann wirst du wohl die Fortsetzung nicht lesen, die erscheint nÀmlich im Oktober ;)

    Liebste GrĂŒĂŸe, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee^^

      FĂŒr mich persönlich hatte es jedenfalls keinen roten Faden, ich hatte die ganze Zeit darauf gehofft, dass da noch irgendwas großes, spannendes passiert... aber das kam nie so wirklich. Gut, das eine GebĂ€ude flog in die Luft, was jetzt aber von der AusfĂŒhrung nicht so sonderlich spannend.
      Nein, die Fortsetzung lasse ich lieber bleiben^^°
      Wusste bis eben auch nicht mal, dass eine kommen wird.

      Liebe GrĂŒĂŸe,
      Kira

      Löschen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira