Frischling.png

Swinub - Pokemon

Donnerstag, 15. Juni 2017

[Hörbuch-Rezension #04] - Zimt und weg 01



Name: Zimt und weg
Autor: Dagmar Bach
Sprecher: Christiane Marx
Genre: Slice of Life, Hetero, Mystery
Preis: € 15,99 (Thalia)
Laufzeit: 202 Minuten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2016
Label: Argon


Rückentext:
Die fünfzehnjährige Victoria hat eine ganz besondere Fähigkeit: Sie kann in eine Parallelwelt springen. Von jetzt auf gleich ist sie irgendwo anders – und ebenso unerwartet wieder zurück. Das klingt aufregend und spannend? Ist es auch! Auch wenn diese Sprünge leider nicht freiwillig passieren und außerdem immer, wenn Vicky in ihr Alternativleben katapultiert wird, in der Zwischenzeit ihr anderes Ich, Tori, den Platz in Vickys Welt einnimmt. Tori sieht zwar genauso aus wie Vicky, das war’s aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Und so richtet Tori ein grandioses Chaos in Vickys Leben an.


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Die Geschichte hat mich stark an die Edelstein-Trilogie erinnert, allerdings nur von der Grundthematik her. Je länger man allerdings der Geschichte lauscht, desto mehr und mehr sieht man die Unterschiede zwischen den Beiden. Auch entdeckt die Hauptcharakterin nicht erst ihre besondere Kraft, sondern kennt sie bereits, auch wenn sie sie nach wie vor nicht kontrollieren kann. Dass ihre beste Freundin eingeweiht ist und sie so gut es geht unterstützt, finde ich auch toll. Dass Vicky vor (fast) jedem Sprung den Geruch von Zimtschnecken wahrnimmt, ist mal was anderes. Überhaupt ist diese Art der Erzählung mal was anderes und man kann nie wirklich sagen, wann Vicky nun springen wird oder nicht. Wie sie rechnet man jederzeit mit einem Sprung in die andere Welt und wird dann doch oft genug damit überrascht. Allerdings ist es hin und wieder verwirrend, in welcher Welt man nun genau ist. Klar, es ist sicherlich Absicht, aber dennoch verwirrt es als Hörer trotzdem ziemlich. Auch ist die Unentschlossenheit der Hauptcharakterin leicht nervig - und das Verhalten ihres Gegenübers. Ihres Parallel-Ichs. Weder kann man ihr Verhalten nachvollziehen, noch irgendwie verstehen. Und sie hat auch keine große Lust, mit Vicky in Kontakt zu treten, sondern macht einfach irgendwas, worauf sie Lust hat, während Vicky versucht, Toris Leben so wenig wie möglich durcheinander zu bringen.

Die Geschichte wurde authentisch und lebendig erzählt, da kann man nun wirklich nicht meckern oder sich beschweren.


Fazit:
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mir die Fortsetzungen anhören möchte oder nicht. Dafür sprechen die vielen offenen Fragen, die in dem ersten Band noch nicht beantwortet werden. Allerdings werde ich mit den Charakteren nicht warm und das ständige Hin und Her nervt leider auch nach ner Zeit. Manche Charaktere verhalten sich ohne ersichtlichen Grund seltsam und keiner von denen bekommt den Mund auf. Auch etwas, was nach einer Zeit echt nervig ist. Was ich immer unterhaltsam fand, war Vickys beste Freundin, das war es dann aber leider auch schon. Insgesamt gebe ich dem Buch 3 Rubine und sage: Wen es interessiert, kann sich gerne das Hörbuch holen oder das Buch. Aber es wäre jetzt nichts, von dem ich sage, dass man es unbedingt gelesen haben muss.






Quelle:
thalia.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira