Frischling.png

Swinub - Pokemon

Sonntag, 10. September 2017

[Rezension #07] Die Monster Mädchen 02



Name: Die Monstermädchen 02
Autor: Okayado
Genre: Comedy, Slice of Life, Ecchi, Fantasy, Harem, Romance
Preis: € 6,95 [D] | € 7,20 [A]
Seiten: 166 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-2-88921-608-6
Verlag: KAZÉ Manga




 Klappentext:
Die Mädchen drehen völlig durch, als sie erfahren, dass Kimihito eine von ihnen zur Frau nehmen soll. Plötzlich entdecken sie ihre hausfraulichen Fähigkeiten, lernen kochen oder sind ganz besonders lieb zu ihm. Nur blöd, dass Kimihito gar keinen Bock auf Heiraten hat. Da kommt ihm das merkwürdige Schleimwesen, das plötzlich in einem Kochtopf auftaucht, gereade recht. Es lenkt die Mädels ab! Oder besser ... es leckt sie ab ...?!


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Wie auch schon der erste Band verfügt dieser hier über ein paar schöne Farbseiten, die sich leider nur über die ersten paar Seiten erstrecken. Ebenso kann man auch hier wieder den gleichen Humor finden und auch der Ecchilevel ist ungefähr gleich geblieben, wenn er nicht sogar etwas zugenommen hat. In diesem Band werden uns zwei neue Monstermädchen vorgestellt: Sue, das Schleimmonster und Melu Loreley, die Meerjungfrau. Letztere kann zum Glück nicht nur außerhalb vom Wasser atmen, sondern sich auch dank eines Rollstuhls fortbewegen - so gut es eben mit einem Rollstuhl möglich ist.

Zur Story kann man nicht viel sagen, da die Mangareihe jetzt gerade über eine sehr tiefe Story verfügt, sie ist in den einzelnen Kapitel recht knapp gehalten. Das Drama hält sich stark im Hintergrund, es ist aber auch keine Absicht dahinter, dass es dramatisch wird. Im Vordergrund stehen eher die Comedy- und Ecchielemente. Zuerst drehen die Mädchen dank des Vollmonds durch und Kimihito entkommt dem Tod ein weiteres Mal nur knapp. Anschließend kommt Sue ins Spiel und bringt alles ersteinmal ordentlich durcheinander. Der Auftritt von Melu ist dagegen recht dezent und unaufdringlich. Aber die jeweiligen Auftritte passen ganz gut zu den jeweiligen Charakteren. Sue ist ein wenig merkwürdig und scheut sich nicht, ihren Körper zu zeigen, dementsprechend war auf ihr Auftritt.

Frau Smith sorgt auch immer wieder mit ihren Bemerkungen für Unterhaltung. Bei ihr bin ich mir nicht so sicher, ob sie wirklich Mitleid hat oder ob es ihr Spaß macht, die ganzen Mädchen zu Kimihito zu schicken. Sie weiß, dass sie alle bei ihm in guten Händen wären, nur ist er doch damit ein wenig überfordert.

Leseprobe:
Leider kann ich hier nur einen Link reinsetzen, einfach auf "Blick ins Buch" werfen und schon kann man die ersten Seiten der Kindle-Version sehen. Allerdings sind nur die ersten Seiten farbig, der Rest ist wie bei Mangas üblich schwarz-weiß: Link

Fazit:
Der zweite Band hier hat mir auch sehr gut gefallen, die meisten der Szenen bzw. Kapitel kannte ich schon vorher aus dem Anime, daher war es eine willkommene Wiedersehensfreude. Der Ecchiteil hat wie gesagt um ein paar wenige Punkte gestiegen, doch das stört mich persönlich nicht. Das ist bei derartigen Animes nun mal üblich, doch noch immer liegt es gleichzeitig unter meiner persönlichen Grenze. Zumal es auf eine seltsame Art und Weise gleichzeitig ziemlich unterhaltsam ist. Die Zeichnungen sind gut gelungen, besonders Kimihitos Gesichtsausdrücke.
Von mir bekommt der Band 4 Rubine.






Beim lokalen Buchhändler gekauft



Quelle:
amazon.de
anisearch.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Lg,
Kira