Mittwoch, 8. Juni 2016

[Classic Confessions - No. 2] Klassiker in der Schule




Habt ihr alle Klassiker, die ihr in der Schule lesen solltet, auch gelesen und welche habt ihr gelesen?

Wie schon bereits bei No. 1 erwĂ€hnt, ging ich in die Realschule, genauer gesagt von der 6. bis zur 10. Klasse. Wir haben kaum Klassiker gelesen, mehr JugendbĂŒcher (in denen es meistens um Drogen ging, sehr zur Freude meiner Klassenkameraden), und ich kann mich auch nur an drei Klassiker erinnern, die bei uns auf dem Lehrplan standen. Denke mal, es ist mehr auf Gymnasien ĂŒblich, dass man dort Klassiker liest und analysiert. Wir mussten uns bei unseren BĂŒchern nie Gedanken machen, was sich die Autoren dabei gedacht haben - wir mussten nur immer Zusammenfassungen der Kapitel geschrieben und das wars.
Aber gut, dann komme ich mal zu den Klassikern bei mir in der Real:

1. Krabat
Ja, habe ich komplett durchgelesen und ich fands sowohl uninteressant, als auch langweilig. Ich war froh, als wir mit dem Buch durch waren und ich denke nicht, dass ich es jeweils wieder lesen möchte. Das einzige, was mir im Bezug auf Krabat gefÀllt, ist das Lied von ASP.

2. Mitte der Welt
Auf das Buch hatte keiner von uns in der Klasse Lust - daher haben wir uns auch durch die Bank durch geweigert, es zu lesen. Wir waren 13/14, ergo voll in der PubertĂ€t. Sogar ich fand es recht öde und das vom ersten Satz an. Nach zwei Tagen hat die Lehrerin aufgegeben und wir haben ein anderes Buch gelesen. Entweder "Einbahnstraße" oder "Die Welle" - btw, die Welle wĂŒrde ich jederzeit wieder lesen.

3. Der Vorleser
Ich fand sowohl das Buch, als auch den Film, den wir uns leider im Kino ansehen mussten, total langweilig. Aber auch das habe ich komplett durchgelesen.

4. Die Leiden des jungen Werther
Stimmt, das haben wir auch noch gelesen, aber ich weiß nicht, ob wir das komplett gelesen haben. Vermute aber mal ja. Fands aber auch recht langweilig^^°

Was wir auch noch an Klassikern angekratzt haben, waren ein paar Zitate (?) von Kafka, die bei mir ein seltsames Bild von Kafka damals hinterlassen haben. Aber so wirklich behandelt haben wir ihn nicht, nur mal die Zitate in unserem Deutschbuch durchgegangen.
Ja, das wars auch schon an Klassikern in der Schule, mehr haben wir weder gelesen noch sonst irgendwie behandelt. Ich habe oft gehört, dass man "Faust" durchnimmt oder andere Ă€hnliche BĂŒcher. Aber das ist wohl wirklich nur am Gymnasium der Fall - ich war zwar in der fĂŒnften und sechsten Klasse auf nem Gymi, aber da haben wir gar nichts gelesen.

6 Kommentare:

  1. Huhu :)

    In den ersten Jahren auf dem Gymnasium bei mir haben wir auch eher so JugendbĂŒcher gelesen und weniger etwas in Richtung Klassiker - aber als es dann Richtung Oberstufe ging (also so ab 9. Klasse) eigentlich nur noch.

    Schade, dass dir keins der BĂŒcher gefallen hat. Ich habe keins der vier gelesen, aber "Die Leiden des jungen Werther", "Krabat" und "Der Vorleser" stehen bei mir noch auf der Liste.

    Ich glaube, dass es auch immer irgendwie drauf ankommt, wie die BĂŒcher behandelt werden. Wenn man sie einfach nur durchliest, aber irgendwie gar nicht an sie herangefĂŒhrt wird, beziehungsweise nicht wirklich viel mit der Literatur hat oder einfach keine gute Deutschlehrerin hat, macht das Lesen der BĂŒcher irgendwo keinen Spaß. Hatte da in der Oberstufe zum GlĂŒck GlĂŒck :P

    Wir haben aber auch, wenn wir irgendetwas gelesen haben, was kein klassisches Werk war, sondern nur irgendein Buch, immer etwas mit Drogen gehabt. Oder mit Jugendknast. Und einmal etwas mit Kindern, die beim Herumschleichen in einer Höhle verschĂŒttet werden. Es war ein bisschen surreal. Und da hĂ€tte man wirklich bessere BĂŒcher aussuchen können.

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Antonia,

      könnte sein, dass wir vllt zu jung waren, die BĂŒcher haben wir alle von der 6. bis zu 8. Klasse gelesen, danach hatten wir keine BĂŒcher mehr bzw standen keine mehr auf dem Lehrplan. Ob sie mich spĂ€ter interessiert hĂ€tten, kann ich echt nicht sagen. Die BĂŒcher mit Drogeninhalt fand ich aber genauso uninteressant, wĂ€hrend der Rest meiner Klasse regelrecht begeistert war.

      Naja, vllt Àndert sich das auch alles - oder das hat es bereits getan, 2009 war mein letztes Realschuljahr.

      Lg,
      Kira

      Löschen
  2. Huhu Kira,

    das finde ich total interessant. Ich hatte letztens auch eine Diskussion mit einer befreundeten Bloggerin, die in der Schule auch den Vorleser lesen musste. Sie berichtete, dass die Klasse das Buch nicht so gut fand.

    Mir hat das Buch damals sehr gut gefallen.

    Die Leiden des jungen Werther musste ich auch lesen. Gefiel mir auch nicht so.

    Ich frage mich, ob manche SchullektĂŒre nicht viel mehr Spaß macht und besser nachwirkt, wenn man sie privat und freiwillig lesen darf (?)

    Ganz liebe GrĂŒĂŸe Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      >Ich frage mich, ob manche SchullektĂŒre nicht viel mehr Spaß macht und besser nachwirkt, wenn man sie privat und freiwillig lesen darf (?)

      Hm, daran könnte was daran sein. Nur so manches hÀtte mir vermutlich trotzdem nicht gefallen.

      Lg,
      Kira

      Löschen
  3. Ohhhh, und dabei mochte ich "Die Mitte der Welt" frĂŒher so gern! Hab es dreimal oder öfter gelesen (allerdings nicht als SchullektĂŒre).
    Wir haben im Gymnasium wirklich sehr viele Klassiker gelesen, aber ich habe fast den Eindruck, dass das inzwischen allgemein weniger wird. Bei meiner Mutter etwa war es noch ĂŒblich, dass man viele anspruchsvolle Klassiker in der Hauptschule gelesen hat.

    So ein Buch mit Drogeninhalt/problematische Teenager haben wir im Englischunterricht gelesen und ich habe ganz schauderhafte Erinnerungen daran. Mit so etwas konnte man mich echt jagen! *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Neyasha^^

      Muss mal meine Mutter fragen, wie es bei ihr war, ihre Schulzeit ist ja jetzt auch ne Weile her.
      Ich fand die Drogen-Geschichten immer irgendwie langweilig, aber damit war ich immer alleine :/

      Lg,
      Kira

      Löschen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira