Frischling.png

Swinub - Pokemon

Sonntag, 23. Juni 2019

[Rezension #98] Was w├╝rdest du tun?



Name: Was w├╝rdest du tun?
Autor: Michael Bohmeyer, Claudia Cornelsen
Genre: Wirtschaftspolitik
Preis: [D] € 16,00 | [A] € 16,50
Seiten: 285
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-430-21007-2
Verlag: Econ Verlag




R├╝ckentext:
2014 begann Michael Bohmeyer ein Gesellschaftsexperiment: Per Crowdfunding sammelte er 12.000 Euro, die er gleich wieder verloste - ein Jahr lang 1.000 Euro im Monat, bedingungslos. Der Verein "Mein Grundeinkommen" entstand. Inzwischen haben ├╝ber 250 Menschen ein solches Grundeinkommen gewonnen.

Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen zeigen, wie sich das Leben der Gewinner ver├Ąndert hat. Das Grundeinkommen entfesselt Kr├Ąfte und F├Ąhigkeiten, um den neuen Herausforderungen der Gesellschaft und Arbeitswelt gewachsen zu sein. Ein Bericht aus einem der spannendsten Soziallabore der Welt.

Meinung (Achtung, m├Âglicherweise Spoiler!):
Um ehrlich zu sein, dass war das erste Mal, dass ich ├╝berhaupt nicht wusste, was ich hier als Genre angeben soll? Sachbuch erschien mir etwas zu unspezifisch, aber ein Ratgeber ist es ja auch nicht, mehr so eine Sammlung aus Erfahrungen, die zusammengetragen wurden. Nun ja, am Ende habe ich einfach das Genre genommen, dass der Onlineshop von Thalia angegeben hat^^°

Zur├╝ck zum Buch. Vom Thema Grundeinkommen habe ich bereits etwas geh├Ârt, von dem Verein und der Verlosung allerdings ehrlich gesagt noch nie. Ich wei├č nur noch dunkel, dass da mal vor ein paar Jahren da irgendwas war, irgendeine Internetseite, aber was da genau war, wei├č ich heute nicht mehr. Auch wei├č ich noch, dass es zur Europawahl eine Partei gab, die nur das Thema Grundeinkommen in ihrem Parteiprogramm und ihrem Namen drin hatte. Mehr Kontakt zu dem Thema habe ich nicht. Jedoch, dank meiner privaten Situationen und beruflichen Erfahrungen der letzten sieben Jahre habe ich mehr als deutlich mitbekommen, wie gut ein solches Grundeinkommen doch w├Ąre. Auch ich h├Ątte viel weniger Sorge gehabt, viel weniger Probleme und viel weniger Stress bei der Arbeitssuche, besonders mit dem Arbeitsamt. An sich k├Ânnte ich sagen, dass ich in gewissen Punkten Gl├╝ck hatte, aber es h├Ątte auch sch├Âner sein k├Ânnen. Daher bin ich f├╝r das Grundeinkommen, niemand sollte so ein Theater und Stress mit der ARGE, der ewigen Jobsuche oder Dingen wie Zeitarbeit zu ringen haben. Von dem Buch wusste ich ebenfalls nichts, aber als ich es zuf├Ąllig in der Bibliothek gesehen habe, wurde ich neugierig darauf. Und dann habe ich es mir ausgeliehen.

In diesem Buch erz├Ąhlen die beiden Gr├╝nder erst einmal, wie es zu dem Projekt, welches im R├╝ckentext erw├Ąhnt wird, gekommen ist. Wie der Verein entstanden ist und was die Gedanken der Gr├╝nder dabei waren. Schlie├člich haben sie zu ein paar Gewinnern Kontakt aufnehmen k├Ânnen und mit ihnen geredet. Haben ihre Geschichten geh├Ârt, dass das Grundeinkommen nicht nur einmal Leben und Ehe des Gewinners gerettet hat; und auch, wie es ihnen w├Ąhrend und nach des Gewinns ging. Das sind sch├Âne, aber auch interessante Erfahrungen. Au├čerdem ist es tr├Âstlich zu lesen, dass nicht nur der eigene Lebenslauf nicht aalglatt ist. Dennoch war es sehr interessant zu erfahren, was das Grundeinkommen alles mit den Menschen gemacht hat, auch vom Gef├╝hl her. Wie sicher und geborgen sie sich f├╝hlen. Zwar hatte ich mir schon gedacht, dass sie sich gut f├╝hlen w├╝rden, aber es lag nicht nur am Materialistischen.

Leseprobe:
Mit dem Thema Bedingungsloses Grundeinkommen kennen wir uns aus, dachten wir. Wir haben so ziemlich alles gelesen und geh├Ârt, was in diesem Zusammenhang geschrieben und gesagt wurde. Wir reisen zu Grundeinkommens-Kongressen in aller Welt und verfolgen Pilotprojekte rund um den Globus. Wir sprechen seit Jahren ├╝ber unterschiedliche Ideen und Spielarten des Grundeinkommens, k├Ânnen negative Einkommenssteuer und Konsumsteuer erkl├Ąren und diskutieren beherzt ├╝ber Finanzierungsm├Âglichkeiten, Arbeitsmarkteffekte und Sozialstaatstheorien.
Wir dachten, wir w├╝ssten alles - jetzt ist uns klar: Wir hatten keine Ahnung!
Wir sind zehn Tage durch Deutschland gereist und haben Interviews mit Menschen gef├╝hrt, die versuchsweise f├╝r ein Jahr ein Bedingungsloses Grundeinkommen beziehen. In den Gespr├Ąchen haben wir Dinge erfahren und S├Ątze geh├Ârt, von denen wir niemals zuvor gedacht h├Ątten, dass wir sie h├Âren w├╝rden, geschweige denn, dass sie irgendetwas mit Grundeinkommen zu tun haben k├Ânnten.

Fazit:
Das Buch war wirklich sehr interessant zu lesen; insbesondere die Geschichten der Menschen und wie sich ihr Leben dank des BGs wenig bis total ver├Ąndert hat, je nach Person und Lebensstil. Ich habe das Buch recht schnell durchgelesen, am Freitag hatte ich es erst ausgeliehen und gestern bereits ausgelesen. ├ťberhaupt finde ich das Thema interessant und ich w├╝rde jedem, der sich ebenfalls mal damit besch├Ąftigen will, das Buch nur empfehlen. Insgesamt bekommt es von mir f├╝nf Rubine.








Hier direkt kaufen




Quelle:
Selbst geschossen

1 Kommentar:

  1. Hey liebe Kira,

    Ich habe das Buch auch gelesen und fand es klasse und ich bin auch seit Jahren #teamgrundeinkommen
    Es w├╝rde das Leben sehr erleichtern und hey vielleicht bekommen wir mal die Chance das es offiziell eingef├╝hrt wird und so lange nehme ich auf der Website teil, wenn jeden Monat verlost wird.

    Liebe Gr├╝├če Sheena

    AntwortenL├Âschen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umst├Ąnden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ├╝bermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerkl├Ąrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der Datenschutzerkl├Ąrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira