Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Montag, 10. Januar 2022

Montagsfrage #204 - Übersetzer*innen?

 

 

Link

 

 

Achtet Ihr auf die Namen von Übersetzer*innen? Falls ja, könnt Ihr auch jemanden nennen, der Eurer Meinung nach besonders gute Arbeit leistet?

 

Um ehrlich zu sein: Nein, ich achte da nicht drauf. Also ich lese sie kurz, wenn ich sie irgendwo sehe, aber das wars. Selbst wenn ich da extra drauf achten würde, mein Namensgedächtnis ist so mies, ich hätte den Namen sowieso wieder sofort vergessen. Natürlich bin ich für alle Übersetzer*innen dankbar, ohne ihre Arbeit könnten wir so viele Bücher weniger lesen. Aber ich achte schon kaum auf die Autorennamen und kann sie mir auch erst nach einer sehr langen Zeit merken oder wenn ich bereits mehrere Bücher von ihnen gelesen habe^^°

 

Um mal auf die zweite Frage zu kommen, da würde ich gerne mal die Übersetzerin Petra Trinkaus loben, die für uns das Buch "Nothing for Ungood" von John Madison übersetzt hat. Oder übersetzen musste, das weiß ich nicht so genau.

Jedenfalls, das Buch ist ein totales Desaster. Ein typischer US-Amerikaner (er selbst würde sich nur Ami nennen, da er nicht versteht, warum man da so spezifisch sein sollte), wie er typische Klischees über die arrogante und selbstverliebte Art der US-Amis nicht widerlegt, sondern sehr stark bekräftigt. Überhaupt geht es durchweg im Buch darum, wie dumm und falsch die Deutschen alles machen, und das alles, was in den USA passiert, oder wie es passiert, der einzig richtige Weg ist. Hier und da liegt er mit seiner Aussage gerne auch mal falsch, wofür er entweder ne Korrektur und/oder nen Seitenhieb seitens der Übersetzerin bekommt. Die hat mir hin und wieder Leid getan, hoffe, sie ist für die Arbeit auch anständig bezahlt worden...

Daher ein großes Lob und Danke von mir, dass sie sich durch dieses Werk so kämpfen musste.

 

Edit. Das ist btw nicht meine eigene Ansicht, ich selbst glaube nicht an irgendwelche Klischees bzgl Amis (oder gegenüber anderen Nationen), sondern habe einfach nur darauf Bezug genommen, was ich an Klischees in den letzten 12-13 Jahren hier so im Internet mitbekommen habe.

2 Kommentare:

  1. Hey Kira,

    haha oje ;-) Da ist der Dank an die Übersetzerin definitiv gerechtfertigt, das klingt nach keinem Buch, mit dem man sich als Deutsche gerne lĂ€nger beschĂ€ftigen mag, selbst wenn man dafĂŒr Geld bekommt...

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia,

      hast damit auch nicht so viel verpasst, da gibt es sicher viel bessere^^°

      Lg,
      Kira

      Löschen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira