Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Mittwoch, 28. Dezember 2022

[Rezension #191] Die RachsĂŒchtige

 

Titel: Die RachsĂŒchtige

Autor*in: Saskia Calden

Erschienen in Deutschland: 2020

Originaltitel: -

Erschienen in -: -

Übersetzer*in: -

 

 

Weitere Informationen:

Genre: Thriller, Krimi, Drama

Preis: € 4,49 [E-Book]

Seiten: 310 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN: ‎ 978-2496703962

Verlag: Edition M

 

Inhalt:

Sie weiß, wer du bist. Und sie weiß, was du getan hast.

»Warum sind meine HĂ€nde blutig? Wem gehört die zerrissene Perlenkette, die ich bei mir habe?«

Acht Jahre spĂ€ter. Kristina jobbt in einem Pub, weit weg von den albtraumhaften Geschehnissen. Doch plötzlich taucht eine Fremde auf, verfolgt sie und macht unheimliche Andeutungen ĂŒber jene entsetzliche Nacht. Sie versucht sogar, ihr einen Mord an einem Gast anzuhĂ€ngen. Was weiß diese Frau, das Kristina vergessen hat? Sie muss endlich herausfinden, welche Schuld sie vor acht Jahren auf sich geladen hat – und ahnt nicht, wie tödlich die Spur ist, der sie folgt.

 

Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

Auch das Buch habe ich mir fĂŒr die ABC-Challenge herausgesucht, auch hier hat mich wieder die Beschreibung angesprochen. Zwar lese ich weit nicht mehr so viele Thriller wie frĂŒher, aber hin und wieder lese ich das Genre trotzdem gerne mal. Und ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich hier einlasse, aber das weiß man ja selten vor dem Lesen.

Hier fĂ€llt man gleich in die die Szene mit den blutigen HĂ€nden und man ist genauso ahnungslos wie die Protagonistin, die eine ErinnerungslĂŒcke von fast einer Woche hat. Sie weiß nicht, woher sie kommt und warum sie blutige HĂ€nde, aber sie will auf jeden Fall so weit weg wie möglich.

Danach kommt der Zeitsprung in die Gegenwart und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Man lernt Kristina ein wenig kennen, bevor es dann mit der Story losgeht. Hin und wieder ist die Geschichte ein wenig verworrren und ich musste erst ĂŒberlegen, wer nochmal wer war, aber hier passte es irgendwie. Zumal Kristina selbst auch total verwirrt war und eben diese ErinnerungslĂŒcke macht, zumal diese seltsame Frau es ihr auch nicht gerade einfach macht. Ich habe die ganze Zeit ĂŒberlegt, wer den Gast umgebracht haben könnte und was es mit dieser seltsamen Frau auf sich hat.

Als dann am Ende die Auflösung kommt, muss ich sagen, ich habe nur zum Teil mit ihr gerechnet. Also mit einem Teil der ErklĂ€rungen. Den Rest habe ich dagegen nicht kommen sehen und das hat dann auch nochmal zur Spannung beigetragen. Am Ende waren dann sogar noch mehr Personen darin beteiligt, als ich dachte. Und das Ende hat mir gefallen, auch wenn die Auflösung nicht zu 100% ĂŒberzeugend war und ein bisschen husch-husch-mĂ€ĂŸig wirkte.

Dennoch hoffe ich, dass es Kristina und den anderen Leuten auch gut geht. Immerhin hat Kristina eine Menge mitmachen dĂŒrfen und auch so manches unschönes gesehen/erlebt. Kristina selbst hat mir leid getan und sie war mir auch sympathisch.

 

Fazit:

Das Buch war trotz oder dank der Spannung recht schnell gelesen, in zwei Zugfahrten (Tagesfahrten) hatte ich das Buch dann durch. Es hat aber auch Spaß gemacht und ich mochte es, mir wĂ€hrend des Lesen Gedanken ĂŒber den TĂ€ter und das Motiv zu machen. Von mir bekommt das Buch insgesamt 4 Sterne.

 

 

 

 

 

 

Quelle:

Foto: Selbst geschossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira