Beerle Chibi.png

Swinub - Pokemon

Montag, 5. August 2019

Montagsfrage #147





Kann man Rezensionsexemplare objektiv beurteilen?


Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, inwieweit ich das ├╝berhaupt selbst beurteilen kann. Das hat vor allem zwei Gr├╝nde.
Der erste Grund ist, dass ich bisher noch nie wirklich mit Rezensionsexemplaren in Kontakt gekommen bin, also ich wei├č jetzt nicht, ob die jetzt irgendwie extra vom Verlag gekennzeichnet werden als solche. Ich habe noch nie einen Verlag angeschrieben, noch wurde ich daf├╝r von einem Verlag angefragt, ob ich ein Rezensionsexemplar haben kann/m├Âchte. Das einzige, was halbwegs in die Richtung geht, sind die B├╝cher, die ich in den Leserunden auf Lovelybooks bekomme. Dort werden in den Leserunden von den Autoren immer mal wieder B├╝cher verlost, mit etwas Gl├╝ck gewinnt man eins, aber es sieht optisch nicht anders aus als die B├╝cher, die man im Laden erhalten kann. Man muss nur eine gewisse Aktivit├Ąt auf der Seite vorweisen; sich an der Leserunde selbst beteiligen und eine Rezension dazu schreiben. Z├Ąhlt das dann auch mit dazu? F├╝r die Leserunden muss man sich immer bewerben und eine Frage des Autoren beantworten. Entweder eine, die sich direkt auf das Buch bezieht oder eine, die etwas allgemeiner formuliert ist, aber immer noch mit dem Buch zu tun hat.

Der zweite Grund ist, dass ich selbst eher subjektive Rezensionen schreibe, als objektive. Mir liegt das einfach nicht. Wenn mir ein Buch gef├Ąllt, dann schreibe ich das. Wenn mir ein Buch absolut nicht gef├Ąllt, dann schreibe ich das. Wenn ich ein Buch mittel fand, dann schreibe ich das. Und ich schreibe jeden Gedanken, den ich beim Lesen hatte und den ich auch ausformulieren m├Âchte, in die Rezension. Das ist mal mehr, mal weniger, besonders bei f├╝r mich schlechten B├╝chern finde ich vieles, das ich negativ ankreiden kann und m├Âchte.

Nun, wie sieht jetzt meine Antwort auf die Frage aus? Ich denke, es kommt einfach auf die Person an, die die Rezensionen schreibt. Klar kann ich das Dilemma verstehen, ich w├╝rde jetzt auch ungern sagen, dass ein Buch so richtig mies ist, nachdem ich es geschenkt bekommen habe. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass die Autoren und Verlage wollen, dass man ihnen einfach nur den Arsch vergoldet. Nein, ich denke mir, dass sie wollen, dass man einfach seine ehrliche Meinung dazu sagt, dass man das Buch bewertet, mit all seinen St├Ąrken und Schw├Ąchen. Der eine geht da wohl eher etwas objektiver, der andere auch eher subjektiver ran. Jeder betrachtet das etwas anders. Ich selbst schreibe eher subjektiv, weil ich einfach sagen will, wie ich das Buch beim Lesen fand; wie viel Spa├č ich daran hatte oder was mich alles dabei genervt hat. Und zu 100% objektiv ist glaube ich auch gar nicht wirklich m├Âglich. Denn kein Mensch ist zu 100% objektiv ;-)






Ich bin bei Montagsfragen eher ein stiller Mitleser ;-)



Kommentare:

  1. Ich mache einen Unterschied zwischen ├╝berlassenen und selbst gekauften. Das ist auch der Grund warum ich keine "├╝berlassenen" bei mir im Blog vorstelle. Klar sie wollen dann meine Meinung, aber mir w├╝rde das doch irgendwie schwerer fallen ehrlich zu bleiben. Und au├čerdem habe ich auch so noch gen├╝gend ungelesene Exemplare ;-)
    Liebe Gr├╝├če
    Kirsi

    AntwortenL├Âschen
  2. Hall├Âchen Kira =)

    ich denke auch, dass all unsere Rezensionen sehr subjektiv sind und das ist auch gut so. Schlie├čelich wollen unsere Leser doch wissen, was uns gefallen hat und was nicht. Wie will man denn mit seinen eigenen Vorlieben ├╝berhaupt objektiv sein? Das geht doch gar nicht.
    Die Frage ist halt einfach, ob dich ein kostenlos zur Verf├╝gung gestelltes Leseexemplar derma├čen beeinflusst, dass du es per se schon positver bewertest. Oder traust du dich auch deine Meinung zu sagen, wenn du es mit einem renommierten Verlag zu tun hast?

    Aus meiner Sicht ist Kritik immer ok, solange man sie respektvoll verpackt. Bisher hatte kein Verlag ein Problem mit meinen Kritiken.

    LG
    Anja

    AntwortenL├Âschen
  3. Gr├╝├če,^^

    ich bin deiner Meinung. Nur objektiv k├Ânnte ich auch nicht schreiben. Oder lesen. W├Ąre mir einfach zu langweilig. ^^ Daher denke ich es ist eher eine Mischung aus objektivit├Ąt und subjektivit├Ąt. Gef├╝hle sind einfach beim lesen eine tragene Sache. Ohne geht es nicht und solange man fair ist sollte weder Autor noch Verlag etwas zu meckern haben :D

    Tintengr├╝├če von der Ruby

    AntwortenL├Âschen
  4. Hallo Kira,

    ich finde, dass B├╝cher aus den Buchverlosungen nicht direkt unter Rezensionsexemplar fallen. Das sind eher B├╝cher, die ganz klassisch direkt vom Verlag und Autor ├╝berlassen werden, damit diese auf dem Blog vorgestellt werden.
    Och sehs wie Du, dass eine Produktbewertung subjektiv sein muss, weil ja explizit nach der Meinung gefragt wird.

    Der B├╝chernarr Frank

    AntwortenL├Âschen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umst├Ąnden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ├╝bermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerkl├Ąrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der Datenschutzerkl├Ąrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira