Samstag, 8. Juni 2024

Top Ten Thursday #107 [Buchtitel mit W]

 

 

 

Link

 

 

Die Aufgabe fĂŒr diese Woche heißt:

"Zeige uns 10 BĂŒcher, deren Titel mit dem Buchstaben W beginnt (vorzugsweise ohne Der, Die oder Das)"

 

   

 

 

01. "Wir können alles sein" von Johanna Kramer

Inhalt:

Carolina ist achtundzwanzig Jahre alt und auf der Suche nach sich selbst, als sie Brida begegnet, einer Heilerin, die vor den TrĂŒmmern ihrer zweiten Ehe steht. Zwanzig Jahre trennen die beiden Frauen. Doch wĂ€hrend Carolina vom ersten Augenblick erkennt, welche Liebe sie verbindet, hat Brida nicht nur Angst, sich auf die Beziehung einzulassen, auch ihr Mann verhindert einen Neuanfang. Ohne Hoffnung bricht Carolina alleine nach Schottland auf, um ihren Weg als Schriftstellerin zu gehen.

 

02. "Winterwunderglitzern" von Georgia Toffolo

Inhalt:

Victoria liebt die gemĂŒtliche Straße voller kleiner GeschĂ€fte und Restaurants, die ihr Zuhause sind. Irgendwann wird auch sie hier ihre selbst entworfenen Kleider verkaufen. Bis dahin arbeitet sie in einer kleinen Weinbar und spart, wo sie nur kann. Doch jetzt soll ausgerechnet hier ein Kaufhaus eröffnen, das alle Ladenbesitzer in Existenzangst versetzt - so kurz vor Weihnachten! Was sie brauchen, ist ein Wunder, das ist allen klar. Und dann begegnet Victoria Oliver Russell, und er macht ihr dann ein ungewöhnliches Angebot ...

 

03. "Wenn Tannen duften" vom Autor:innenkollektiv Schreibfeder (Herausgeber)

Inhalt:

"Wenn Tannen duften" ist eine Anthologie voller weihnachtlicher Momente fĂŒr Jung und Alt. Zwischen Engeln, Weihnachtswichteln, sprechenden Pinguinen und Sternen kommen immer wieder die ĂŒberaus menschlichen Momente der Vorweihnachtszeit hervor. 

 

04. "Weiße Magie - mordsgĂŒnstig" von Steven Hockensmith und Lisa Falco

Inhalt:

Als Alanis McLachlan erfĂ€hrt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit zwanzig Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden fĂŒr okkulten Bedarf aller Art. Das lĂ€sst nichts Gutes ahnen, denn Alanis' Mutter war eine TrickbetrĂŒgerin mit mehr als zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Um den Mörder zu finden, ĂŒbernimmt Alanis den Laden selbst. Was nicht ohne Risiko ist, denn vom Tarot hat sie nicht die geringste Ahnung...

 

05. "Wechselbalg" von Clarissa BĂŒhler

Inhalt:

Zwei BrĂŒder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: ein erfolgreicher GeschĂ€ftsmann, der am Anfang einer internationalen Karriere steht, und ein nutzloser von seinen Eltern misshandelter Teenager. Ein Schicksalsschlag zerbricht die bisherige NormalitĂ€t ihrer Leben. WĂ€hrend einer von ihnen alle Hoffnung aufgibt, muss der andere fĂŒr das kĂ€mpfen, was seine Familie ĂŒber Jahrhunderte hinweg aufgebaut hat ...

 

06. "Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" von Susanne Oswald

Inhalt:

Hat man als Einzelner ĂŒberhaupt eine Chance gegen das System? Eine junge Bibliothekarin aus Boston ist entschlossen, es zu versuchen – ihr bleibt keine Wahl. Und so greift sie zu, als sich die Einladung zu einem ungewöhnlichen KrĂ€ftemessen bietet: dem Betatest von FUSION, einem Projekt der US-Geheimdienste und des Social-Media-Moguls Cy Baxter. Wem es gelingt, 30 Tage unauffindbar zu bleiben, dem winken 3 Millionen Dollar. Doch Kaitlyn geht es um etwas anderes.

 

07. "Weil er zu uns gehört" von Jessica Martin

Inhalt:

2014 begann Michael Bohmeyer ein Gesellschaftsexperiment: Per Crowdfunding sammelte er 12.000 Euro, die er gleich wieder verloste - ein Jahr lang 1.000 Euro im Monat, bedingungslos. Der Verein "Mein Grundeinkommen" entstand. Inzwischen haben ĂŒber 250 Menschen ein solches Grundeinkommen gewonnen.

Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen zeigen, wie sich das Leben der Gewinner verÀndert hat. Das Grundeinkommen entfesselt KrÀfte und FÀhigkeiten, um den neuen Herausforderungen der Gesellschaft und Arbeitswelt gewachsen zu sein. Ein Bericht aus einem der spannendsten Soziallabore der Welt.

 

08. "Was wĂŒrdest du tun?" von Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen

Inhalt:

Lidia Maksymowicz ist drei Jahre alt, als sie mit ihrer Mutter in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert wird. Dreizehn Monate lang ĂŒberlebt sie in dieser Hölle, getrennt von ihrer Mutter, in der Kinderbaracke. Sie ist eines der kleinen »Versuchskaninchen« von Dr. Josef Mengele, der seine lebensbedrohlichen »Experimente« an ihr durchfĂŒhrt. Lidia sieht, wie die anderen Kindern nach und nach sterben, an den Folgen der Experimente, am Hunger. Sie selbst ist eine der Wenigen, die ĂŒberlebt – auch durch die Liebe ihrer Mutter, die sich in lebensgefĂ€hrlichen Momenten in ihre Baracke schleicht, ihr etwas GemĂŒse oder Brot zusteckt, sie in den Arm nimmt und ihr einblĂ€ut, vor den SS-MĂ€nnern keine Emotionen zu zeigen, um nicht ihren Zorn auf sich zu ziehen. Nach quĂ€lenden 13 Monaten ist der Krieg zu Ende. Doch nach der Befreiung findet Lidia ihre Mutter in Auschwitz nicht. Man erzĂ€hlt ihr, dass sie tot sei. Doch Lidia hört nicht auf zu glauben, dass ihre Mutter am Leben ist und nach ihr sucht. Und tatsĂ€chlich gleicht es einem Wunder, dass Lidia sie eines Tages wiederfindet...

Lidia Maksymowicz hat beschlossen, ihr Leben dem ErzĂ€hlen ihrer Geschichte und dem Schreiben zu widmen. Denn es kann sich alles wiederholen. »Wir sind wieder dabei, Worte des Hasses, der Spaltung, der Abschottung zuzulassen. Wenn ich sie aus dem Munde von Politikern höre, verschlĂ€gt es mir den Atem. Hier, in meinem Europa, zu Hause, immer noch diese schrecklichen Worte. Gerade jetzt, in Momenten wie diesen, kann die Dunkelheit wieder ĂŒber uns hereinbrechen.«

 

09. "Weisswurstconnection" von Rita Falk

Inhalt:

"Was fĂ€llt Ihnen eigentlich ein, Eberhofer, ha? Diese arme Witwe praktisch am offenen Grab nach einer Geliebten des Verstorbenen zu fragen? Haben Sie eigentlich noch alle Latten am Zaun?", fragt der BĂŒrgermeister - zugegeben - etwas aufgebracht. Gut, der Zeitpunkt fĂŒr die Frage war nicht vielleicht der beste. Aber der Tote in der Badewanne von diesem Luxus-Spa-Hotel ist ja auch nicht der einzige Stress fĂŒr Eberhofer. Da ploppt auf einmal diese depperte Idee von der Oma mit der DoppelhaushĂ€lfte hoch,, in der ausgerechnet Leopold, die alte Schleimsau, eine Rolle spielt; der Birkenberger rollt im hellblauen Ladea zu den Esoteriktagen in Niederkaltenkirchen vor - und weit und breit kein verdammter TatverdĂ€chtiger in Sicht. Da kann man schon mal danebenlangen beim Verhör mit der Witwe. Und ob der Birkenberger in seinem momentanen "Lebe - liebe - lache!" - Zustand dem Franz eine große Hilfe bei den Ermittlungen sein wird?

 

10. "Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte" von Mandy Hubbard

Inhalt:

So hatte Callie sich die Klassenfahrt nach London nicht vorgestellt: Nach zwei Schritten in ihren nagelneuen High Heels stolpert sie - und landet im 19. Jahrhundert.

Zum GlĂŒck findet sie Unterschlupf im eleganten Herrenhaus von Harksbury. Doch das Leben in der Vergangenheit steckt voller TĂŒcken. (Drei Worte: Korsett. Knicks. Kringellöckchen.)

Und dann ist da noch der unglaublich arrogante, aber leider auch unglaublich gut aussehende Lord Alex ...

 

 

Fazit:

Ich bin ganz ehrlich, ich hĂ€tte nicht gedacht, dass ich mittlerweile genug BĂŒcher dafĂŒr in meinem Blog hĂ€tte - dachte, ich mĂŒsste mal wieder auf eine meiner Leselisten zurĂŒckgreifen XD

Dem war jetzt aber nicht so und darĂŒber bin ich sehr froh. Und ja, ich hab das Design des Blogeintrags wieder ein bisschen umgeĂ€ndert, aber so funktioniert es so fĂŒr mich besser. Wenn die Bilder auf der Seite waren, hat es mir jedes Mal das Design zerschossen, besonders, wenn der Klappentext vom Buch nur sehr kurz war. Und ich werde in Zukunft auf Links verzichten, da es doch recht mĂŒhsam ist, stĂ€ndig die Links rein- und rauszunehmen, besonders, wenn mal wieder viele BĂŒcher vorkommen, die ich noch nicht gelesen habe. Danke fĂŒr euer VerstĂ€ndnis :-)

 

 

 

Quelle:

Eigene Fotos

Lovelybooks

2 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Ich war grade etwas irritiert, weil du noch ein "altes" Thema oben drinstehen hast :D Aber die Titel mit W hast du ja trotzdem rausgesucht und auch die Liste voll bekommen! Ja mit den Lesejahren finden sich dann doch immer wieder BĂŒcher zu den Themen, was man vorher oft gar nicht gedacht hat!

    Gelesen hab ich keins von deiner Liste. Die BĂŒcher von Rita Falk sagen mir natĂŒrlich etwas, ich hab die Verfilmungen dazu gesehen, die ich sehr witzig finde! In den ersten Band der Reihe hab ich aus Interesse dann auch mal reingelesen, aber mit dem Stil von Rita Falk werde ich leider so gar nicht warm...

    Liebste GrĂŒĂŸe und einen schönen Sonntag!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee^^

      Danke fĂŒr den Hinweis, hab das Thema nun ausgetauscht :-)
      Wie gesagt, mich hat es auch ĂŒberrascht, es war aber eine angenehme Überraschung.
      Ach, das macht doch nichts ;-)

      Liebe GrĂŒĂŸe und ebenfalls einen schönen Sonntag,
      Kira

      Löschen

Hallo :-)

Danke, dass du diesen Blogeintrag gelesen hast - ich freue mich schon auf deine Meinung dazu!

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner DatenschutzerklÀrung (http://blog.kiranear.moe/p/datenschutzerklarung01.html) und in der DatenschutzerklÀrung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Lg,
Kira